Hänsel und Gretel Singen, Tanzen und Schattenspiel im Theater Lingen


Lingen. Auch wenn er nicht selbst zugegen gewesen ist, zweifellos kommt „Hänsel und Gretel“ als Tom Kraus’ Abschiedsgeschenk für Lingen und das TPZ. Seine letzte Inszenierung verflechtet die Vorlage von Engelbert Humperdinck zu einem Singspiel mit Tanz, mit Zirkus und mit Schattenspiel.

Neben dem bescheiden am Bühnenrand platzierten Pianisten, Roun Zievernik, und den sechs Gesangssolisten finden sich über fünfzig Kinder auf der Bühne. Und um Kinder geht es in diesem Weihnachtsstück, wenn auch zunächst nur um zwei. Erzürnt

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN