50-jähriges Jubiläum gefeiert Viel Lob für den Heimatverein Lingen

Von Manfred Buschhaus

Die Vorsitzende Hanni Rickling (4. von rechts) ehrte (von links), Rudolf Wilmes, Franz-Josef Buchholz, Karl-Heinz Vehring, Maria-Christine Möllenbrock, Hermann Tallen, den Ehrenvorsitzenden Werner Franke, Marc Menne und Ursula Franke wegen ihrer Verdienste oder langer Mitgliedschaft. Foto: Manfred BuschhausDie Vorsitzende Hanni Rickling (4. von rechts) ehrte (von links), Rudolf Wilmes, Franz-Josef Buchholz, Karl-Heinz Vehring, Maria-Christine Möllenbrock, Hermann Tallen, den Ehrenvorsitzenden Werner Franke, Marc Menne und Ursula Franke wegen ihrer Verdienste oder langer Mitgliedschaft. Foto: Manfred Buschhaus

Lingen. Zum 50-jährigen Jubiläum hat der Heimatverein Lingen Gäste aus Politik, Verwaltungen und Heimatpflege sowie seine Mitglieder zu einer Festveranstaltung mit einem abwechslungsreichen Programm in den großen Saal des Restaurants auf der Wilhelmshöhe eingeladen.

Nach einem swingenden musikalischen Auftakt des Instrumental-Duos Tobias Bako und Raimund Focks-Müter begrüßte Hanni Rickling, 1. Vorsitzende des Heimatvereins , die Gäste.

Der 85-jährige Werner Franke, Gründungsvorsitzender des Vereins, sorgte für einen der emotionalen Höhepunkte des Abends, als er ein Grußwort verlesen ließ. Es fasste in prägnanter Form wichtige Aufgaben von Heimatvereinen in neue Gedanken.

Nach dem Festvortrag der Vorsitzenden unter dem Titel „Rückblick auf 50 Jahre Heimatverein Lingen“ war Andreas Eiynck am Zuge. Er stimmte mit seinem Bildervortrag unter dem Motto „Lingen in den 60er-Jahren“ in die Gründungszeit des Vereins ein. Der Vortrag wird am 27. November ab 19 Uhr im Professorenhaus erneut zu hören sein.

Die 60er-Jahre seien eine Epoche des Wandels gewesen. Mit dieser Feststellung leitete Eiynck seinen mit vielen Anekdoten und humorvollen Anspielungen gespickten Vortrag ein und spannte sein Thema zwischen die Eckpfosten 2. Vatikanisches Konzil über die Gebiets- und Kreisreform bis zur Entwicklung von Gewerbe- und Industriebetrieben – immer mit Blick auf Lingen.

Die Grußworte von vier Ehrengästen bildeten Höhepunkte des Abends. Oberbürgermeister Dieter Krone erinnerte daran, dass sich Lingen in den vergangenen Jahren zu einer blühenden dynamischen Stadt entwickelt habe. Altes sei bewahrt und Neues geschaffen worden, womit man die Ziele des Heimatvereins aufgegriffen habe. Die Leiter von Politik und Verein hätten damals Verantwortung übernommen und weitsichtig gehandelt.

„450 Mitglieder, ich bin beeindruckt.“ Mit diesem Lob leitete Kreisrat Marc-André Burgdorf sein Grußwort ein und überbrachte die Glückwünsche des Landkreises. Den Menschen hier gehe es gut, aber es sei Rückbesinnung auf die Wurzeln nötig.

„Eine der tragenden Säulen des Emsländischen Heimatbundes“ nannte dessen Präsident Hermann Bröring den Heimatverein Lingen. Er habe sich neuen Entwicklungen nie verschlossen und nutze seine Ressourcen vorbildlich.

Nach einem weiteren Grußwort von Hermann Schipper, Vorsitzender des Heimatvereins Lingener Land, ehrte Hanni Rickling den Gründungsvorsitzenden Werner Franke, die langjährigen Vorsitzenden Karl-Heinz Vehring und Franz Josef Buchholz sowie Maria-Christine Möllenbrock, Hermann Tallen, Rudolf Wilmes und die Sparkasse Emsland in Person von Marco Menne für 50-jährige Mitgliedschaft.