Krone dankt allen Beteiligten Die neue Emslandarena in Lingen ist fertig

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Erleichterung: Oberbürgermeister Dieter Krone erhält den symbolischen Schlüssel zur neuen Emslandarena in Lingen von dem Architekten Christoph Bierschenk, pbr, und dem Generalunternehmer Andreas Mainka (von links). Foto: Burkhard MüllerErleichterung: Oberbürgermeister Dieter Krone erhält den symbolischen Schlüssel zur neuen Emslandarena in Lingen von dem Architekten Christoph Bierschenk, pbr, und dem Generalunternehmer Andreas Mainka (von links). Foto: Burkhard Müller

Lingen. Am Freitag ist es „endlich“ so weit gewesen. Die neue Emslandarena gehört nun auch offiziell der Stadt Lingen. Architekt Christoph Bierschenk (pbr) und der Lingener Generalunternehmer Andreas Mainka übergaben den symbolischen Schlüssel an einen „sichtlich erleichterten“ Oberbürgermeister Dieter Krone.

„Sichtlich erleichtert“, weil Krone verkünden konnte, dass der Bau dieser Halle nicht nur im vorgegebenen Zeitplan erfolgte, sondern auch der Kostenrahmen eingehalten wurde. „Dieses Bauvorhaben ist nur deshalb in allen Bereichen gelungen, weil die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten einfach ganz hervorragend geklappt hat“, sparte der Oberbürgermeister nicht mit Lob.

Der Verwaltungschef zollte seinen Respekt nicht nur der konstruktiven und vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Rat und Verwaltung, sondern lobte auch das Zusammenspiel zwischen Architekten, dem Generalunternehmer und dem baubegleitenden Ausschuss, der eigens für die Emslandarena ins Leben gerufen worden war.

Besonderes Lob erfuhren neben vielen anderen das Team um Florian Krebs, die den Betrieb der Emslandhallen neben dem Bau der Arena in vollem Umfang weitergeführt hätten; Franz Jacobs und Petra Striecker vom Hochbauamt als ständige Ansprechpartner in Sachen Baubegleitung und Georg Tieben als Fachbereichsleiter Tiefbau, der für die kompletten Außenanlagen verantwortlich zeichnet.

„Wir haben diese Herausforderung nur deshalb stemmen können, weil bei allen Projektbeteiligten eine hohe Identifikation mit der Emslandarena vorgeherrscht hat“, erklärte der Oberbürgermeister und ergänzte: „Diese Herkulesaufgabe konnte nur gemeinsam gestemmt werden, weshalb mein Respekt auch allen gilt.“

Daneben machte Krone deutlich, dass natürlich jeder eine Halle bauen könne, aber es nun gelte, diese auch mit Leben zu füllen. „Mit Katie Melua, James Blunt, den Spielen der HSG Nordhorn-Lingen und weiteren hochkarätigen Veranstaltungen sind wir bereits jetzt auf einem sehr guten Weg.“

Auch Unternehmer Andreas Mainka zeigte sich „außerordentlich stolz“, dass er als Lingener Unternehmer diese Halle hat bauen können. Auch Mainka führte den Erfolg dieses Bauvorhabens auf die hervorragende Zusammenarbeit zwischen allen am Bau Beteiligten zurück. „Das ist für unsere Stadt schon etwas Besonderes“, erklärte der Unternehmer.

Obwohl er nun schon sehr viele Jahre im Beruf sei, wertete Architekt Bierschenk „diese Schlüsselübergabe“ als „einen ganz besonderen Tag in meinem Berufsleben“. Eine solche Aufgabe mit ihren vielen Besonderheiten sei nur durch sehr viel Engagement zu schaffen gewesen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN