Ein Artikel der Redaktion

4:2-Sieg über Biene TuS Lingen ist zum zehnten Mal Fußballstadtmeister

Von Wilfried Roggendorf | 20.07.2014, 21:50 Uhr

Der TuS Lingen hat die vom SV Olympia Laxten ausgerichtete 31. Auflage der Fußballstadtmeisterschaft Lingen (FSL) gewonnen. Der Landesligist setzte sich im Endspiel mit 4:2 nach Elfmeterschießen gegen Ligakonkurrent SV Holthausen-Biene durch. Den dritten Platz belegen die Gastgeber aus Laxten. Sie setzten sich mit 3:0 gegen den SuS Darme durch.

Beide Finalspiele wurden, ebenso wie die Halbfinals am Samstag , wegen der großen Hitze nur über 2 mal 30 Minuten gespielt.

Passend zur Temperatur boten der TuS und Biene im Endspiel überwiegend Sommerfußball. Nach einem temporeichen Beginn verflachte die Partie zusehends. Die reguläre Spielzeit endete torlos. Beim direkt folgenden Elfmeterschießen vergaben beide Teams im ersten Versuch. Danach trafen alle Schützen des TuS, während Biene den vierten Elfmeter neben das Tor setzte.

Trainer zufrieden

TuS-Trainer Wolfgang Schütte war nicht nur mit dem Titelgewinn, sondern mit dem Verlauf der Stadtmeisterschaft insgesamt zufrieden. „Wir nutzen sie für unsere Vorbereitung.“ In einem solchen Turnier habe jede Mannschaft ein Spiel, in dem sie etwas durchhänge, sagte Schütte auf die Frage nach dem schwachen Auftreten in der Vorrunde gegen das Kreisklassenteam aus Clusorth-Bramhar. „Dies bietet Gelegenheit, noch einmal von allen Einsatz und Konzentration zu fordern.“

Bienes Coach Andreas Helmer sah das Halbfinale gegen den SuS Darme am Samstag kritisch. „Wenn wir da unsere Chancen verwerten, liegen wir klar vorne und brauchen nicht einem Rückstand hinterherzulaufen“, merkte er zu dem knappen 3:2-Sieg über die Darmer an. Und diese unnötige Kraftanstrengung vom Vortag habe sich dann auch auf das Finale der FSL ausgewirkt.

Im Spiel um Platz 3 schoss der Laxtener Benjamin Jose mit dem Halbzeitpfiff das Führungstor für die FSL-Gastgeber gegen den SuS Darme. Simon Chapman (31. Minute) und Thorben Bruns (51. Minute per Foulelfmeter) erzielten im zweiten Durchgang die Treffer zum 3:0-Endstand. Laxten hatte zuvor am Samstag das Halbfinale gegen den TuS Lingen klar mit 1:4 verloren.

Laxtens Vereinspräsident Detlef Krischak war mit dem Verlauf der FSL zufrieden. „Etwa 2500 Zuschauer waren in der Turnierwoche hier.“ Unmittelbar nach der WM und angesichts der Hitze habe er mit weniger gerechnet. Er danke Organisator Jürgen Többen und einem riesigen Team ehrenamtlicher Helfer. Besonders hob er die Laxtener Damenmannschaft hervor, die Dienst im Pommesstand leistete: „Darin sind es jetzt gefühlte 50 Grad.“

Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone bezeichnete es bei der Siegerehrung als „bombastisch, was Laxten auf die Beine gestellt hat“.

Die Lingener Fußballvereine hatten im April eine langfristige Terminplanung der FSL vorgenommen. Demnach findet die FSL 2015 vom 13. bis 19. Juli statt und wird vom diesjährigen Gewinner TuS Lingen ausgerichtet.