zuletzt aktualisiert vor

Initiative „Mobile Begleitung“ Freiwilligenzentrum Lingen ermöglicht körperlich eingeschränkten Bürgern Besuch von Kulturveranstaltungen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

<em>Zur Vorstellung der neuen Initiative</em> „Mobile Begleitung“ kamen Vertreter des Freiwilligenzentrums und der Kooperationspartner am Donnerstag zusammen. Foto: Johanna LügermannZur Vorstellung der neuen Initiative „Mobile Begleitung“ kamen Vertreter des Freiwilligenzentrums und der Kooperationspartner am Donnerstag zusammen. Foto: Johanna Lügermann

Lingen. Die Idee der „Mobilen Begleitung“ ist einfach und bedeutet für viele trotzdem eine große Bereicherung. Jetzt stellte das Freiwilligenzentrum Lingen (FZL) die neue Initiative und die Kooperationspartner vor.

Das Angebot richtet sich an zwei Personengruppen. Zum einen an körperlich eingeschränkte Menschen, die beispielsweise aufgrund ihres Alters oder einer Behinderung nicht mehr in der Lage sind, allein eine Kultureinrichtung zu besuchen. Und zum anderen an Personen, die solchen Menschen gerne helfen wollen und nebenbei auch noch kulturbegeistert sind.

Das FZL will zwischen diesen Gruppen vermitteln, sodass Möglichkeiten geschaffen werden, trotz körperlicher Einschränkungen am kulturellen Leben teilzunehmen. Kooperationspartner sind bisher die Kunsthalle, das Theaterpädagogische Zentrum, das Emslandmuseum, das Centralkino und das Theater an der Wilhelmshöhe. Die Institutionen haben sich bereit erklärt, den Kulturbegleitern freien Eintritt zu gewähren.

Für die Initiative der Mobilen Begleitung haben sich bisher schon fünf Begleiter zur Verfügung gestellt. So könnten erste Anfragen bereits abgedeckt werden.

Weitere Informationen unter Tel. 0591/9124640 oder www.freiwilligen-zentrum-lingen.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN