Gelungenes Turnier in Baccum Biene ist Lingener Fußballstadtmeister

Von Wilfried Roggendorf


Lingen. Der SV Holthausen-Biene ist Sieger der Fußballstadtmeisterschaft Lingen (FSL). Am Sonntag hat sich die Mannschaft beim Endspiel mit 5:2 im Elfmeterschießen gegen Olympia Laxten durchgesetzt. Den dritten Platz erreichte der TuS Lingen, der sich im kleinen Finale ebenfalls von der Strafstoßmarke aus 6:4 gegen den ASV Altenlingen behauptet hat.

In beiden Spielen stand es nach Ablauf der regulären Spielzeit, die angesichts von Temperaturen jenseits der 30 Grad auf 2x 35 Minuten verkürzt worden war, 1:1.

Achim Evers, Trainer des neuen Stadtmeisters, begrüßte die Verkürzung der Spielzeit. „Die Jungs haben in dieser Woche genug Spiele und Spielminuten hinter sich gebracht.“ Ein Wermutstropfen in der Freude über den Titelgewinn seien die fünf Verletzten, die es während der FSL in seinem Team gegeben habe. „Durch die Ausfälle ist das Finale gegen Laxten ein richtig schweres Spiel für uns geworden.“ In der regulären Spielzeit hatte Thomas Fehren die Laxtener in der 8. Minute zur Führung geschossen, bevor der Biener Kapitän Andre Hilling in der 15. Minute ausglich.

Sein Laxtener Trainerkollege Guido Berndsen sprach von einem offenen Endspiel. „Man hat beiden Mannschaften die Müdigkeit angemerkt. Aber wir können stolz auf unsere Leistung sein.“ Ein Elfmeterschießen sei halt Glückssache, meinte Berndsen, dessen Spieler zweimal vom Punkt vergaben. Laxten hatte das Endspiel am Samstag durch einen 3:1-Erfolg gegen den ASV Altenlingen im Halbfinale erreicht. Der SV Holthausen Biene gelangte nach einem 4:3 über den Vorjahressieger TuS Lingen in das Endspiel.

Vor dem Spiel um Platz drei sah TuS-Trainer Wolfgang Schütte seine Elf in der Favoritenrolle. Die ging in der 17. Minute verloren. Schiedsrichter Dirk Schröer aus Messingen stellte den Torhüter des TuS Lingen, Marcel Peters-Kottig, wegen eines vermeintlichen Handspiels außerhalb des Strafraums vom Platz. Aufklärung, ob der Torwart den Ball nicht doch mit dem Kopf abwehrte, könnten die Fernsehbilder von ev1.tv , die am Montag ab 18.30 Uhr ausgestrahlt werden, bringen.

Für Peters-Kottig musste Feldspieler Dirk Hesping das TuS-Tor hüten und wurde im Elfmeterschießen, bei dem er einen Schuss parieren konnte, zum entscheidenden Spieler der Partie. Dem ASV Altenlingen war es zuvor nicht gelungen, mit einem Mann mehr auf dem Platz das Spiel zu entscheiden. In einer insgesamt mäßigen Begegnung spielte Altenlingen in der Vorwärtsbewegung immer wieder viel zu spät ab. So konnte der ASV den Führungstreffer des TuS Lingen, erzielt von Dennis Brode in der 21. Minute, nur noch durch ein Tor von Kevin Thomas in der 32. Minute ausgleichen.

Bei der Siegerehrung lobte Ralf Büring, Erster Stadtrat von Lingen, den Verlauf der FSL. „Wir haben tolle Spiele gesehen, und es gab eine bemerkenswerte Organisation durch den ausrichtenden Verein SC Baccum“.

Dessen Vorsitzender Reinhard Deermann fasste die FSL zusammen. „Wir haben im Laufe der Woche über 3000 Zuschauer gezählt. Während des Turniers sind über 100 Tore gefallen“, sagte Deermann im Gespräch mit unserer Zeitung. Dass alle Vereine mit ihrer „ersten Garnitur“ angetreten seien, hätte der FSL insgesamt gutgetan. Mit dem gesamten Verlauf sei er sehr zufrieden.

Ein besonderes Lob sprach Deermann den vielen Helfern des SC Baccum aus. „Ich bin stolz auf unsere Ehrenamtlichen. Ohne deren Einsatz vor und während des Turniers wäre eine solche FSL nicht möglich“, betonte er ausdrücklich. Angesichts dieser Unterstützung im Verein freue er sich schon auf die nächste FSL in Baccum. „2024 sind wir wieder dran“, scherzte er.