zuletzt aktualisiert vor

Nun Fakultät geworden Campus in Lingen wird erwachsen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lingen. Rein äußerlich stellt sich der Campus Lingen in den ehemaligen Hallen des Eisenbahnausbesserungswerkes derzeit noch als Großbaustelle dar. Organisatorisch sind Forschung und Lehre der Hochschule Osnabrück am Standort Lingen aber bereits unter einem Dach vereint.

Mit der Umbenennung der bisherigen Departments in Institute innerhalb der neuen Fakultät Management, Kultur und Technik ist mehr passiert als nur eine Umetikettierung. Mit der organisatorischen Veränderung entledigt sich der Campus Lingen quasi seiner Kinderschuhe und wird zunehmend erwachsen.

Bündelung der Kräfte, weiteres Feilen am Studienangebot, gemeinsame Projekte erschließen und nach außen tragen: Dafür steht die neue Fakultät mit Dekan Professor Frank Blümel an der Spitze. Leiter des Instituts für duale Studiengänge ist Professor Dr. Wolfgang Arens-Fischer. In diesem Institut befinden sich die bisherigen Bachelor-Studiengänge der Berufsakademie Emsland. Weitere Institutsleiter: Professor Michael Ryba, Management und Technik, Professor Dagmar Schütte, Kommunikationsmanagement, und Professor Bernd Ruping, Theaterpädagogik.

Aktuell befinden sich 1426 Studierende auf dem Campus Lingen, 559 im Institut Management und Technik, 516 im Institut für duale Studiengänge, 276 im Bereich Kommunikationsmanagement und 75 in der Theaterpädagogik. In einem Pressegespräch erläuterten die Hochschulvertreter die künftigen Aufgaben.

Dazu zählt vor allem die Einrichtung einer Geschäftsstelle, wo unter anderem auch das Regio-Netzwerk der Fakultät einziehen wird, das die Kontakte zu hiesigen Unternehmen knüpft. „Die Geschäftsstelle wird zum 1. September am Konrad-Adenauer-Ring 13, Ecke Lookenstraße, eröffnet“, sagte Blümel. Die Räumlichkeiten seien für zwei Jahre angemietet. In Zukunft werde die Geschäftsstelle ebenfalls auf dem Campus an der Kaiserstraße untergebracht.

Weitere Angebote

Weiter ausgebaut wird das Studienangebot in Lingen. Zum kommenden Wintersemester startet im Institut für Management und Technik der Studiengang Energietechnik. „Er passt gut zum ‚Energy Valley‘“, spielte Blümel auf den Energiestandort Lingen an. Ein neuer Bachelorstudiengang Pflege wird im Institut für duale Studiengänge eingerichtet. „Wir starten mit 20 bis 25 Studierenden und werden 2012 die Kapazität auf 40 erhöhen“, sagte Arens-Fischer. Hinzu kämen weitere Studienangebote in den Bereichen Führung und Organisation, Technologieanalyse und Technikengineering.

Im Institut Management und Technik läuft die Akkreditierung für die Studiengänge Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen 2012 aus. Wie Institutsleiter Ryba betonte, ist die Reakkreditierung und damit die formale Erlaubnis der Fortsetzung dieses Angebotes eine wichtige Aufgabe in den kommenden Monaten.

Zu einer echten „Marke“ entwickelt hat sich inzwischen das Institut für Kommunikationsmanagement, erläuterte Dagmar Schütte. Fast 300 Studierende, 1300 Bewerber jährlich, die um 70 freie Plätze kämpfen – diese Zahlen sprechen für sich. „Zurzeit läuft das Bewerbungsverfahren für den dritten Jahrgang im Masterstudiengang“, sagte Schütte. Die Bewerbungen kämen aus der ganzen Bundesrepublik. Ebenfalls positiv entwickelt sich der Studiengang Theaterpädagogik. Jährlich bewerben sich über 100 Studierende aus dem In- und Ausland um die 18 Studienplätze.

Der Campus Lingen werde zunehmend interessanter für Studierende wie für Unternehmen, resümierte Blümel. Der Umzug auf den Campus an der Kaiserstraße im August 2012 werde diese Entwicklung weiter forcieren. „Die Hallen I und II des ehemaligen Eisenbahnausbesserungswerks werden ein großes Zugpferd sein“, prophezeite der Dekan der neuen Fakultät.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN