Ein Artikel der Redaktion

324.000 Euro Baukosten Neue Mensa der Grundschule Holthausen-Biene eingeweiht

Von Christiane Adam | 15.06.2016, 12:15 Uhr

An der Grundschule im Lingener Ortsteil Holthausen-Biene ist die neue Mensa jetzt offiziell eingeweiht worden.

„Viel schöner als das alte Gebäude! Es ist moderner, und auch die Toiletten sind besser“, darin sind sich Lucy Müller, Mariam Gajsultanova, Jana Wambold und Marlena van Uelsen aus der dritten Klasse einig. Keine Frage: Die neue Mensa der Grundschule Holthausen kommt gut an bei den Kids.

Essen seit den Osterferien

Sie hatten auch schon ausreichend Zeit, diese zu testen. Seit den Osterferien wird das Essen, das Caterer Reinhold Hermes täglich anliefert, schon im hellen Klinkerbau verspeist. Am Montagmittag hat eine Delegation von Vertretern der Stadt Lingen und des Ortsrates Holthausen-Biene sowie von für die Mensa zuständigen Personen der Schule den neuen Speisesaal nun auch offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Schulalltag hat sich verändert

Der schulische Alltag verändere sich. Durch die verstärkte Nutzung von Ganztagsbetreuungsangeboten in Schulen und auch Kindertagesstätten seien geeignete Räumen für die Mahlzeiten auch baulich ein Thema für die Stadt, hob Stadtbaurat Lothar Schreinemacher hervor.

Entscheidung für Neubau

Die ehemalige Hausmeisterwohnung, ein Bau von 1968, seit 2009 als Speiseraum umgenutzt, habe schon aus energetischen und hygienischen Gründen moderne Anforderungen nicht mehr erfüllt, aber auch Größe und Deckenhöhe seien nicht mehr ausreichend gewesen. Nach der Abwägung in Kooperation mit der Schulleitung ob Umbau oder Neubau habe man sich für einen Mittelweg entschieden: Bis zum Keller sei das alte Gebäude abgerissen worden; darauf sei nun der Klinkerbau in Gelbtönen entstanden.

Diskussion um Fassade

Um die Fassade habe es längere Diskussionen gegeben. „Die Klinkerfassade ist eine beständige Lösung und daher im Unterhalt nachhaltig“, bekräftigte Schreinemacher sein Votum für die Klinkerlösung. Mit rund 324.000 Euro sei das Bauvorhaben veranschlagt worden, und diesen Kostenplan habe man auch grob einhalten können.

Döner oder Kartoffelbrei?

Unterstützung gab es auch vom Landkreis Emsland. „Das Gebäude passt gut hierhin. Und ich glaube, die Schüler sind gut zufrieden“, findet auch Ortsbürgermeister Uwe Dietrich. „Das Essen schmeckt sehr gut“, meint dann auch Mika Schach aus der Klasse 2b. Bratwurst, Kartoffelbrei und Sauerkraut gibt es heute. „Döner!“, ruft Leandro Pocher aus, nach seinem Lieblingsessen in der Mensa gefragt. „Ich mag eigentlich immer das am liebsten, was es gerade gibt“, sagt Tim van Bassen. Das wird nicht nur den Catering-Service, sondern auch Konny Dieck freuen, die gemeinsam mit Maria Eikens das Essen austeilt und die Schüler beim Essen betreut.