zuletzt aktualisiert vor

Umbau schreitet planmäßig voran „LWH ist ein Bildungsort für die ganze Region“

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wandel und Kontinuität: Maria Brand, Swenna Vennegerts, Andreas Gautier, Dr. Georg Wilhelm, der neue stellvertretende Leiter René Kollai, Christel Stephan, Sr. Angela Maria, die neue Studienleiterin Suzanne von Melle und der neue Leiter Dr. Michael Reitemeyer stellten das neue Halbjahresprogramm des Ludwig-Windthorst-Hauses vor — zum letzten Mal in der „alten“ Aula: Hier werden Mitte 2011 die Umbauarbeiten beginnen. Foto: vbWandel und Kontinuität: Maria Brand, Swenna Vennegerts, Andreas Gautier, Dr. Georg Wilhelm, der neue stellvertretende Leiter René Kollai, Christel Stephan, Sr. Angela Maria, die neue Studienleiterin Suzanne von Melle und der neue Leiter Dr. Michael Reitemeyer stellten das neue Halbjahresprogramm des Ludwig-Windthorst-Hauses vor — zum letzten Mal in der „alten“ Aula: Hier werden Mitte 2011 die Umbauarbeiten beginnen. Foto: vb

Lingen-Holthausen. Theologie und Kirche, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, Pädagogik, Kommunikation, Gesundheit und Kultur: Dies sind die sechs Bereiche, in denen das Ludwig-Windthorst-Haus (LWH) in Lingen auch im neuen Jahr wieder zahlreiche Seminare, Fortbildungen und Akademieabende anbieten wird.

„Das LWH als katholisch-soziale Akademie des Bistums Osnabrück will dabei mehr und mehr ein Bildungsort für die Behandlung aktueller politischer Themen in der Region sein“, betonte der neue Leiter des Hauses, Dr. Michael Reitemeyer, bei der schon traditionellen Vorstellung des neuen Halbjahresprogrammes.

Diesen Anspruch, aktuelle Themen im LWH auf hohem Niveau zu diskutieren, verdeutlichte das Studienleiterteam zunächst bei einem Rückblick auf besondere Veranstaltungen des zu Ende gehenden zweiten Halbjahres 2010: Sei es das Thema „Linksextremismus – die unterschätzte Gefahr?“, „Wege aus der Krise. Wie bewältigt die Kirche die Fälle sexuellen Missbrauchs?“ bis hin zum „Streitfall Landwirtschaft: Biogas und die Folgen“: Bei all diesen Veranstaltungen war das LWH Ziel zahlreicher Besucher nicht nur aus Lingen und der näheren Umgebung. „Höhepunkt war für mich aber die Lesung des ehemaligen Leiters der Stasiunterlagen-Behörde und Bundespräsidentenkandidaten Joachim Gauck vor rund 350 Zuhörern. So authentisch, so berührend habe ich noch keine Lesung erlebt“, erklärte Reitemeyer. Insgesamt haben 2010 im LWH 861 Veranstaltungen stattgefunden, wozu 19648 Teilnehmer kamen. Der Trend geht dabei laut dem neuen Leiter hin zu kürzeren Weiterbildungen und eher kompakten Veranstaltungen.

Bewältigt wird das Arbeitspensum von 61 Mitarbeitern. Neben je einer Mitarbeiterin im freiwilligen sozialen bzw. im freiwilligen ökologischen Jahr sind derzeit auch noch vier Zivildienstleistende im Haus tätig. „Im Februar wird noch ein neuer Zivildienstleistender kommen. An der Rezeption und z.B. bei der Raumvorbereitung leisten sie uns hier gute Dienste“, lobte Reitemeyer.

Planmäßig voran geht es mit dem Umbau, wie sein Stellvertreter René Kollai betonte: „Das neue Gästehaus mit 57 Betten wird Ende 2011 fertig sein, und mit dem Umbau der Aula beginnen wir Mitte 2011.“

Und eine nicht alltägliche Neuigkeit besonders für die Besucher von Akademieabenden präsentierte Reitemeyer zum Schluss: Der Preis für diese Veranstaltungen wird 2011 von zehn auf sechs Euro gesenkt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN