Zu wenig Hebammen Die Frauenklinik in Ibbenbüren zieht nach Rheine um

Von Sabine Plake, Matthias Schrief

Das Perinatalzentrum in Rheine, in dem Früh- und Neugeborene versorgt werden, übernimmt die Gynäkologie und Geburtshilfe des Klinikums Ibbenbüren, das ebenfalls zur Mathis-Stiftung gehört.Das Perinatalzentrum in Rheine, in dem Früh- und Neugeborene versorgt werden, übernimmt die Gynäkologie und Geburtshilfe des Klinikums Ibbenbüren, das ebenfalls zur Mathis-Stiftung gehört.
dpa/Fabian Strauch

Rheine. Die Gynäkologie- und Geburtshilfe des Klinikums Ibbenbüren wird nach Rheine verlegt. Einer der Gründe: Es gibt zu wenig Hebammen im Klinikum.

Pro Jahr entscheiden sich weit über 2000 Frauen bei der Geburt eines Kindes für die geburtshilfliche Abteilung in der Frauenklinik am Mathias-Spital in Rheine. Künftig wird die Zahl wohl noch einmal deutlich ansteigen. Denn spätestens

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN