Statt Feuer oder Glyphosat In Lingen geht es mit heißem Wasser in den Kampf gegen Unkraut

Bauhof-Mitarbeiter Andreas Junk beseitigt das Unkraut bei den Stadtwerken in Lingen mit heißem Wasserdampf.Bauhof-Mitarbeiter Andreas Junk beseitigt das Unkraut bei den Stadtwerken in Lingen mit heißem Wasserdampf.
Julia Mausch

Lingen. Auf Glyphosat wird in Lingen seit Jahren bei der Unkrautvernichtung verzichtet. Die Unkrautbekämpfung funktioniert thermisch – mit heißem Wasser.

Langsam fährt das orange Fahrzeug des Lingener Bauhof über den Gehsteig zwischen dem Kreisverkehr am Willy-Brandt-Ring um dem Sitz der Stadtwerke in Lingen. Es dampft unter dem Fahrzeug. Es ist Nebel – heißer Wasserdampf. Bauhof-Mitarb

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN