Kein Anspruch auf Wege Stadt Lingen führt Gespräche mit Besitzer des gesperrten Waldes

Ein schon Jahrzehnte alter Zaun und ein Tor versperren an der Straße Am Schwalbenufer in der Nähe der aus dem Emsauenpark führenden Panzerbrücke den Zugang in das Waldstück bei Lingen-Rheitlage.Ein schon Jahrzehnte alter Zaun und ein Tor versperren an der Straße Am Schwalbenufer in der Nähe der aus dem Emsauenpark führenden Panzerbrücke den Zugang in das Waldstück bei Lingen-Rheitlage.
Wilfried Roggendorf

Lingen. Für Verärgerung bei Spaziergängern sorgt die Sperrung eines Waldstücks bei Lingen-Rheitlage. Der Eigentümer hat den Zugang eingeschränkt, weil dort Gefahr durch Totholz droht. Es gibt nun erste Gespräche mit der Stadt.

Es ist ein alter Konflikt zwischen Stadtbevölkerung und Waldbesitzern: Die Menschen suchen Erholung im Wald. Und sie haben nach dem niedersächsischen Waldgesetz auch das Recht, diesen zu betreten. Doch sie unterschätzen leich

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN