Vorwurf an Polizei und Stadt Anwohner: Drogenhandel und wilde Partys auf Skateranlage in Lingen

Hans-Georg Krupp und Irmgard Monecke sind nicht die einzigen Anwohner der Straße Zum neuen Hafen, die sich durch das nächtliche Treiben auf der Skateranlage extrem gestört fühlen.Hans-Georg Krupp und Irmgard Monecke sind nicht die einzigen Anwohner der Straße Zum neuen Hafen, die sich durch das nächtliche Treiben auf der Skateranlage extrem gestört fühlen.
Wilfried Roggendorf

Lingen. Während tagsüber Kinder und Jugendliche die Skateranlage am Konrad-Adenauer-Ring für die Freizeitgestaltung nutzen, geht es dort abends anders zu: Anwohner berichten von Drogenhandel, Alkoholkonsum und lauten Partys.

"Wir wollen uns nicht über die Skateranlage beschweren", sagt Irmgard Monecke. Seit 16 Jahren wohnt die ehemalige didaktische Leiterin der Gesamtschule Emsland in Lingen mit ihrem Mann Hans-Georg Krupp, dem ehemaligen Leiter der Schule

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN