Liberale sprechen von Schieflage und Versäumnis Bernd-Rosemeyer-Straße umbenennen: FDP will in Lingen an NS-Opfer erinnern

Die Bernd-Rosemeyer-Straße in Lingen. In Höhe des Gebäudes der AOK (im Hintergrund) hat das Elternhaus mit der Werkstatt gestanden, wo Rosemeyer aufwuchs.Die Bernd-Rosemeyer-Straße in Lingen. In Höhe des Gebäudes der AOK (im Hintergrund) hat das Elternhaus mit der Werkstatt gestanden, wo Rosemeyer aufwuchs.
Thomas Pertz

Lingen. Bahnhofstraße hieß sie einmal, Bernd-Rosemeyer-Straße heißt sie seit der Umbenennung nach dem Tod des Lingener Rennfahrers im Januar 1938. Die FDP im Lingener Stadtrat schlägt nun einen dritten Namen vor.

Nach dem Ende des nationalsozialistischen Staates sei diese Straße bis heute nicht umbenannt worden, teilten die Liberalen in einer Erklärung mit. Dieses Versäumnis müsse jetzt nachgeholt werden. "Respekt und Toleranz"In der Mitte

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN