66 Prozent mehr Fälle innerhalb eines Tages Zahl der Corona-Infektionen steigt in Lingen plötzlich stark an

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle hat in der Stadt Lingen innerhalb eines Tages stark zugenommen.Die Zahl bestätigter Corona-Fälle hat in der Stadt Lingen innerhalb eines Tages stark zugenommen.
Matthias Balk/dpa

Lingen. Die Anzahl der bestätigten Corona-Infektionen ist in Lingen von Dienstag auf Mittwoch von 62 auf 103 hoch geschnellt. Das hat der Landkreis Emsland vermeldet – eine Erklärung gibt es jedoch noch nicht.

In der größten Stadt des Emslandes stieg die Zahl der Corona-Infektionen im Laufe der vergangenen sieben Tage kontinuierlich leicht. Von Montag auf Dienstag dann sank die Zahl sogar von 66 auf 62 – um am Mittwoch dann wieder rasant nach oben zu schnellen.

Lingen weist nunmehr mit den 103 bestätigten Fällen (Stand Donnerstag) die zweithöchste Zahl im Landkreis auf. Dreimal so viele Infizierte gibt es in Papenburg (308 Fälle), wo der Landkreis auch eine Ausgangssperre verhängte

Ursache bislang unklar

Eine Erklärung für den plötzlichen Anstieg um 66 Prozent innerhalb eines Tages hat die Stadt Lingen noch nicht. Ihm lägen dazu bislang keine näheren Informationen vor, sagte Oberbürgermeister Dieter Krone am Rande der Stadtratssitzung am Donnerstag der Redaktion. 

Auch eine Nachfrage beim Landkreis zu den Gründen brachte keine Klarheit, sondern konnte bis Redaktionsschluss nicht beantwortet werden. Eine mögliche Erklärung des plötzlichen Anstiegs in Lingen wurde für Freitag angekündigt. Somit ist bislang unklar, ob es sich um ein allgemeines Infektionsgeschehen handelt oder ob es in Lingen einen größeren Ausbruch an einem Ort gibt.

Andere Entwicklung als in Papenburg

Ein so sprunghafter Anstieg wie in Lingen war im Corona-Hotspot Papenburg in den vergangenen sieben Tagen nicht zu verzeichnen gewesen. Den gab es allerdings in der Samtgemeinde Nordhümmling: Dort stieg die Zahl der bestätigten Fälle innerhalb eines Tages sogar um 72 Prozent, allerdings bei wesentlich geringerer Fallzahl. Sie betrug dort am Dienstag 29 und am Mittwoch 50.

Leichter Rückgang in Spelle

In den anderen Kommunen des südlichen Emslandes verlief die Entwicklung hingegen entsprechend des aktuellen Trends in Deutschland. Dort gab es nur leichtere Anstiege zu verzeichnen. In der Samtgemeinde Spelle ist die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen von Dienstag (25 Fälle) auf Mittwoch (23) sogar leicht gesunken.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN