zuletzt aktualisiert vor

Neue Entscheidung am Montagabend "Schlag ins Gesicht": Wut über Verkaufsbude auf Marktplatz Lingen

Ist sauer auf die Stadt Lingen:  Stefan Happe, Geschäftsführer von Thies Eis. Im Hintergrund steht seine Waffelbude auf dem Betriebsgrundstück in Schepsdorf.Ist sauer auf die Stadt Lingen: Stefan Happe, Geschäftsführer von Thies Eis. Im Hintergrund steht seine Waffelbude auf dem Betriebsgrundstück in Schepsdorf.
Thomas Pertz

Lingen. Kein Weihnachtsmarkt in Lingen, keine Verkaufsbuden verteilt in der Fußgängerzone - aber Crêpes, gebrannte Mandeln und Süßwaren im Verkaufsstand des Riesenweihnachtsbaums auf dem Marktplatz. Von einem „Schlag ins Gesicht“ spricht deshalb Stefan Happe, Geschäftsführer von Thies Eis in Lingen. Am Montagabend gab es dann eine neue Entscheidung.

Wegen der Corona-Pandemie gibt es in diesem Jahr landesweit keine Weihnachtsmärkte. Der Verwaltungsausschuss der Stadt Lingen hatte Anfang November 2020 außerdem entschieden, dass keine Verkaufsbuden in der Innenstadt aufgestellt werden sol

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN