zuletzt aktualisiert vor

Dank an die Ausbilder Innung der Lingener Metallhandwerke spricht 44 neue Gesellen los

Von Antonius Hartz

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

<em>Die neuen Metallergesellen</em> gemeinsam mit Vertretern des Handwerks und der BBS. Foto: Antonius HartzDie neuen Metallergesellen gemeinsam mit Vertretern des Handwerks und der BBS. Foto: Antonius Hartz

Lingen. Martin Gerenkamp, Erster Kreisrat des Landkreises Emsland, hat auf der Lossprechungsfeier in der Bildungsakademie des Lingener Handwerks 44 neue Gesellen der Innung der Metall-Handwerke Lingen in das Berufsleben entlassen.

Er zitierte den amerikanischen Philosophen Ralph Waldo Emerson: „Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wusstest, dass du es nicht wusstest.“ Gerenkamp dankte Obermeister Klaus Langer und dem Prüfungsausschuss sowie den Vertretern der Berufsbildenden Schulen (BBS), Gewerbliche Fachrichtungen.

„Sie können stolz auf sich sein. Ihre Zielstrebigkeit und Leistungsbereitschaft hat sich ausgezahlt“, wandte sich Gerenkamp an die neuen Gesellen. Mit einer qualifizierten Ausbildung seien sie ab sofort hoch geschätzte Fachkräfte, die in Zeiten des Fachkräftemangels dringend benötigt würden.

Neugier an erster Stelle

Neben einer modernen technischen Infrastruktur und guten kompetenten Ausbildern finde im Emsland eine fundierte duale Berufsausbildung statt, erklärte Gerenkamp, dem sich als Vertreter der BBS Studiendirektor Jürgen Korte gerne anschloss. Er zitierte die Aussage von Galileo Galilei „Die „Neugier steht immer an erster Stelle eines Problems, das gelöst werden soll“.

Namens der jungen Gesellen bedankte sich Feinwerkmechaniker Jan Ediger bei den Ausbildern in den Betrieben und in der Berufsschule sowie bei den Eltern für das Engagement während der Ausbildung und den Mitgliedern der Prüfungsausschüsse für ihre fairen Beurteilungen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN