Im Lingener Emslandmuseum Eine 400 Jahre alte Truhe als Relikt des Dreißigjährigen Krieges

Von Carsten van Bevern, Andreas Eiynck

Die im Jahr 1620 entstandene Pinnincksche Truhe ist heute ein besonders geschichtsträchtiges Exponat im Emslandmuseum Lingen. Der ehrenamtliche Museumsmitarbeiter Hans König zeigt auf die eingeschnitzte Jahreszahl.Die im Jahr 1620 entstandene Pinnincksche Truhe ist heute ein besonders geschichtsträchtiges Exponat im Emslandmuseum Lingen. Der ehrenamtliche Museumsmitarbeiter Hans König zeigt auf die eingeschnitzte Jahreszahl.
Carsten van Bevern

Lingen. In Münster und Osnabrück ist der Westfälische Frieden verhandelt worden, mit dem 1648 der Dreißigjährige Krieg beendet wurde. Auch Lingen ist dabei heftig umkämpft worden. Aus dieser Zeit stammt die Pinnincksche Truhe, die seit 1998 als geschichtsträchtiges Exponat im Emslandmuseum zu sehen ist.

1620 und damit vor 400 Jahren ist die Pinnincksche Truhe, die vom in Altenlingen gelegenen und heute dem Golfclub Emstal gehörenden adeligen Gut Beversundern stammt, entstanden. Die Truhe führt damit zurück in die Zeit des Dreißigjährigen K

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN