„Kleiner Lingener Sommer“ Kultur-Comeback an lauem Sommerabend nach dem Lockdown

Von Sebastian Schonhoff

Klein aber fein: Im Innenhof des Amtsgerichts Lingen  gingen unter Coronabedigungen die Auftaktkonzerte des "Kleinen Lingener Sommerst " über die BühneKlein aber fein: Im Innenhof des Amtsgerichts Lingen gingen unter Coronabedigungen die Auftaktkonzerte des "Kleinen Lingener Sommerst " über die Bühne
Sebastian Schonhoff

Lingen. Ein kleines, aber feines Ausrufezeichen für die langsame Rückkehr von Kulturveranstaltungen hat am Freitag der Auftakt des „Kleinen Lingener Sommers“ gesetzt. „Piano Pete“ Budden und Susan Albers zeigten mit ihrem kurzweiligen Programm vor jeweils dreimal 100 besetzten Plätzen ein machbares „Cornona – Modell“ für Konzertveranstaltungen im Freien. In diesem Falle auf dem Hof des Lingener Amtsgerichts.

Gute Grundvorausetzungen waren gegeben: Der heißeste Tag der Woche kühlte zu Konzertbeginn langsam ab und über den Innenhof des Amtsgericht legte sich ein angenehmer Schatten des lauen Sommerabends. Der Einlass auf das Gelände verlief geord

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN