zuletzt aktualisiert vor

Eine super Zusammenarbeit Rosen zollt Landkreis und der Stadt Lingen Dank

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

<em>Freuten sich, sich wiederzusehen:</em> Auch Staatssekretär Heiner Pott (links) war zu Gast bei der Einweihung des Innovation Centers der Firma Rosen am Montag in Lingen. Rechts Firmengründer Hermann Rosen. Foto: Thomas PertzFreuten sich, sich wiederzusehen: Auch Staatssekretär Heiner Pott (links) war zu Gast bei der Einweihung des Innovation Centers der Firma Rosen am Montag in Lingen. Rechts Firmengründer Hermann Rosen. Foto: Thomas Pertz

Lingen.„Die Rosen-Gruppe hat in Lingen für 25 Millionen Euro ein vorbildliches Innovation Center gebaut, das die Arbeitsplätze der über 700 Mitarbeiter in der Region langfristig sichert. Dafür möchte ich Ihnen im Namen der niedersächsischen Landesregierung meinen Dank aussprechen.“ Das betonte am Montagabend der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister im Beisein von rund 600 Gästen zur offiziellen Einweihung des Innovation Centers gegenüber dem Firmengründer Hermann Rosen.

Bevor der hohe Besuch aus Hannover sein Grußwort sprechen konnte, hatte Firmengründer Hermann Rosen seinen Gästen einen Einblick in die Firmengeschichte gewährt, in der der Unternehmer auch nicht die Höhen und Tiefen aussparte.

Rosen ist als Technologiekonzern in über 100 Ländern der Welt tätig und nach eigenen Angaben Marktführer im Bereich der Pipeline-Inspektion. Das Anfang der 80er-Jahre gegründete Familienunternehmen beschäftigt mittlerweile mehr als 2100 Menschen, davon 700 allein in Lingen.

In seiner Festrede erklärte Rosen, dass die Architektur des neuen Gebäudes im Industriepark Süd auch Ausdruck der Innovationskraft des Technologie-Dienstleisters sei. Die transparente Bauweise solle, so der Präsident der Rosengruppe, ein offenes Kommunikationsklima und damit neue Ideen fördern.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN