"Erzwungenes Nichtstun kann krank machen" Lingener Krankenhausseelsorger: Die Mimik spielt eine große Rolle

Auf die Mimik kommt es auch an: Deshalb hofft Sebastian von Melle als Krankenhausseelsorger im Bonifatius-Hospital in Lingen auf ein Lächeln hinter der Maske während der Corona-Zeit.Auf die Mimik kommt es auch an: Deshalb hofft Sebastian von Melle als Krankenhausseelsorger im Bonifatius-Hospital in Lingen auf ein Lächeln hinter der Maske während der Corona-Zeit.
Matthias Becker

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN