Kriegsende vor 75 Jahren Hinter jedem Grabstein verbirgt sich ein Schicksal

Von Carsten van Bevern, Andreas Eiynck

Auf dem Neuen Friedhof in Lingen sind auf dem Kriegsgräberfeld auch viele Soldaten bestattet worden, die im April 1945 bei den Kämpfen um Lingen getötet worden sind. Foto: Emslandmuseum Lingen / Andreas EiynckAuf dem Neuen Friedhof in Lingen sind auf dem Kriegsgräberfeld auch viele Soldaten bestattet worden, die im April 1945 bei den Kämpfen um Lingen getötet worden sind. Foto: Emslandmuseum Lingen / Andreas Eiynck
Andreas Eiynck

Lingen. Bei den Kämpfen um Lingen im April 1945 sind mehr über 100 deutsche Soldaten und 27 Zivilisten getötet worden, auch viele englische Soldaten verloren dabei ihr Leben. Das ganze Drama der Kämpfe offenbart sich heute noch bei einem Spaziergang über das Kriegsgräberfeld auf dem Neuen Friedhof.

Wie die Menschen das Kriegsende erlebten Vor 75 Jahren sind es für die Emsländer die letzten Tage unter nationalsozialistischer Herrschaft gewesen: Im damaligen Landkreis Linge

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN