Kriegsende vor 75 Jahren Im Tagebuch: Wie ein Zwangsarbeiter die Kämpfe um die Wachendorfer Brücke erlebte

Die Wachendorfer Brücke über die Ems konnten die englischen Soldaten unzerstört erobern, auch schwere Panzer konnten nun problemlos den Fluss überqueren. Der niederländische Zwangsarbeiter Johannes Muis war am 3. April 1945 Zeuge der Kämpfe um die Brücke. Foto: Archiv Emslandmuseum LingenDie Wachendorfer Brücke über die Ems konnten die englischen Soldaten unzerstört erobern, auch schwere Panzer konnten nun problemlos den Fluss überqueren. Der niederländische Zwangsarbeiter Johannes Muis war am 3. April 1945 Zeuge der Kämpfe um die Brücke. Foto: Archiv Emslandmuseum Lingen

Lingen. Kurz vor Kriegsende konnten englische Truppen die Emsbrücke bei Wachendorf unzerstört einnehmen und so weiter auf Lingen vorrücken. Ein Zeuge dieser Kämpfe war der Niederländer Johannes Muis, der als Zwangsarbeiter an der Ems Panzergräben ausheben musste. In einem Tagebuch berichtet er davon.

Serie: Kriegsende vor 75 Jahren im Raum Lingen Vor 75 Jahren sind es für die Emsländer die letzten Tage unter nationalsozialistischer Herrschaft gewesen: Im damaligen Landkrei

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN