Kurzarbeit in der Corona-"Katastrophe" Lingener Einzelhändlerin: Für viele wird es das Ende sein

Hinter verschlossener Ladentür: Stephanie Albers vom gleichnamigen Lingener Schuhhaus. Foto: Wilfried RoggendorfHinter verschlossener Ladentür: Stephanie Albers vom gleichnamigen Lingener Schuhhaus. Foto: Wilfried Roggendorf
Wilfried Roggendorf

Lingen. Die Schließung der Einzelhandelsgeschäfte bezeichnet Dirk Iserlohe, Vorsitzender von Lingen Wirtschaft und Tourismus (LWT) als Katastrophe. "Jeder, der im Moment nicht aufmachen darf, ist brutal getroffen", sagt er. Gründe hierfür nennen er und Stephanie Albers vom gleichnamigen Lingener Schuhhaus mehrere.

Iserlohe ist Inhaber von Sportsworld. An drei Standorten beschäftigt er 45 sozialversicherungspflichtige Mitarbeiter und ebenso viele Aushilfen. "Die gehen sämtlich in Kurzarbeit", erklärt Iserlohe. Davon würden allerdings nicht alle Aushil

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat (9,95 € ab dem 5. Monat) ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN