Sechster Platz auf Bundesebene Schülergenossenschaft Genius aus Lingen in Berlin ausgezeichnet

Im Namen der Schule nahmen Luisa Wesenberg und Jonte Haase. den Preis entgegen. Foto: Gesamtschule EmslandIm Namen der Schule nahmen Luisa Wesenberg und Jonte Haase. den Preis entgegen. Foto: Gesamtschule Emsland

Lingen. Die Schülergenossenschaft Genius der Gesamtschule Emsland in Lingen gehört zu bundesweit zehn Kandidaten für eine Auszeichnung mit dem Start-Green@School-Award. Bei der Preisverleihung in Berlin erhielt eine Abordnung der Schule jetzt eine Urkunde, die ihnen den sechsten Platz bescheinigt und zudem ein Preisgeld von 500 Euro.

Elf Schülerinnen und Schüler der Schülerfirma Genius von der Gesamtschule Emsland inklusive ihrer betreuenden Lehrkräfte Sebastian Behner und Jörg Kutschke sowie Schulleiter Martin Weber sind nach Berlin gereist, wussten allerdings bis dahin noch nicht welchen Platz die Emsländer belegen würden.

Mit dem in diesem Jahr zum dritten Mal ausgeschriebenen Preis sollen nachhaltige Schülerfirmen ausgezeichnet werden, die vorbildlich ökologisch und sozial wirtschaften. Mit der Anmeldung waren zunächst das Konzept und Produkte der Schülerfirma auf einer Internetplattform dargestellt und in einem ersten öffentlichen Voting die besten zwanzig Teilnehmer ausgewählt worden. Anschließend bestimmte eine Jury die glücklichen Teilnehmer, die es unter die besten zehn geschafft haben. Diese wurden zur großen Preisverleihung in das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie eingeladen, was neben 500 Euro  Preisgeld auch das Sponsoring des Transfers sowie eines zweitägigen Hotelaufenthalts in Berlin bedeutete.

Am Tag der Preisverleihung waren neben den Schülerfirmen ebenfalls interessante Gäste geladen. So referierten unter anderem Ex-Nationaltorhüterin Katja Kraus über ihre Zeit als Vorstandsvorsitzende des Hamburger Sportvereins oder Natalie Brüne über ihr Startup sowie über ihre ins Leben gerufene Startup-Schule. Am Ende reichte es für Genius zu einem sechsten Platz, mit dem alle am Ende sehr zufrieden waren. Denn nach Angaben der Schule waren die Emsländer die einzigen Vertreter aus Niedersachsen. Auf dem Erfolg ausruhen möchten sich die Schüler jedoch nicht: „Wir haben vor Ort viele weitere Ideen und Anregungen bekommen, die wir mit nach Hause nehmen und einfließen lassen möchten“, schmiedet eine Schülerin schon erste neue Pläne.

Natürlich nutzte die Gruppe die Reise in die Hauptstadt auch für weitere Aktivitäten. So waren die Teilnehmer über den Kontakt zum Bundestagsabgeordneten Albert Stegemann, der Schule und Schülerfirma im Dezember besuchen wird, zu Gast im Reichstag und bei einer Plenarsitzung des Bundestags. Außerdem standen neben Brandenburger Tor, Gendarmenmarkt und insbesondere zum 30-jährigigen Jubiläum des Mauerfalls das Mauer-Panorama von Künstler Yadegar Asisi am Checkpoint Charly mit auf dem Programm  .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN