Holger Koppelt besucht Projekt in Katuntje Lingener Verein ABC unterstützt Gemeindezentrum in Nepal

Wohnen in ärmlichen Verhältnissen in Nepal. Unten leben die Tiere, darüber die Menschen. Als Treppe fungiert eine schmale Leiter aus Holz. Foto: Holger KoppeltWohnen in ärmlichen Verhältnissen in Nepal. Unten leben die Tiere, darüber die Menschen. Als Treppe fungiert eine schmale Leiter aus Holz. Foto: Holger Koppelt

Lingen. Mit Unterstützung der internationalen Kultur-und Hilfsorganisation „Arts by Children“ (ABC) aus Lingen wurde in Katuntje in der Nähe der nepalesischen Stadt Baktapur, die 2015 vom Erdbeben zerstört wurde, im Jahr 2016 ein erdbebensicheres Gemeinschaftshaus mit einem Ausbildungszentrum errichtet.

Holger Koppelt, Vorstandsmitglied von ABC ist jetzt aus Nepal zurückgekehrt, wo er sich vor Ort von der aktuellen Entwicklung des Projekts ein Bild gemacht hat. Davon berichtete er in einem Gespräch mit der Redaktion. Im Gepäck hatte er Bücher und Spiele sowie gebrauchte Handys. Aus den E-Mails der letzten Monate, welche ABC zuvor von den Dorfbewohnern aus Katuntje bekommen hatte, war hervorgegangen, dass während der außergewöhnlichen starken Regenfälle in der diesjährigen Monsunzeit ein Teil des Gebäudes überflutet wurde.

Nach einen herzlichen Empfang am Flughafen in Kathmandu besuchte Koppelt noch am ersten Tags das Gemeindezentrum. Hier wurde schnell klar, dass Schutzmaßnahmen getroffen werden müssen, um für die nächste Monsunzeit besser gerüstet zu sein. ABC wird mittels Spenden eine zusätzliche Mauer zum Schutz des Gebäudes errichten lassen. "Umweltverschmutzung und Klimawandel stellen somit eine neue Herausforderung für ABC dar", stellte Koppelt fest. 

 

Große Freude über die Malbücher und Stifte von dem Gast aus Deutschland. Foto: Holger Koppelt

Die im Ausbildungszentrum befindliche Schneiderwerkstatt sei glücklicherweise unversehrt geblieben und werde weiterhin gut angenommen. Viele junge Menschen haben hier die Gelegenheit das Schneiderhandwerk zu erlernen und sind somit in der Lage, ein eigenständiges, unabhängiges Leben zu führen. Einige Sachen, die dort hergestellt werden wie Jacken, Taschen oder Brotbeutel hat der Lingener mit nach Deutschland gebracht. Sie werden beim Winterzauber vom 6. bis 8.  Dezember im ABC-Stand verkauft.

Der Verein ist überzeugt, dass die kulturelle und künstlerische Bildung zu den elementaren Grundrechten von Kindern und Jugendlichen gehört. Daher würden für Kinder und Jugendliche im Gemeindehaus Theater-, Kunst- und Musikworkshops durchgeführt. Für den Kunstunterricht hat Holger Koppelt im Namen von ABC vor Ort Stifte, Papier, Farben etc. gekauft, damit der Kunstunterricht gesichert ist. 

Erschrocken musste Koppelt feststellen, dass die  Flut von Plastikverpackungen mittlerweile auch das entfernte Nepal erreicht hat. "Es ist unglaublich, wie sorglos dort mit den Bergen von Plastik umgegangen wird", ist Koppelt zurück in Lingen immer noch fassungslos über die Entsorgung des Mülls in Flüssen und an Uferzonen. Im Frühjahr hatten die Dorfmitglieder in Katuntje ein nahe gelegenes Wäldchen von Unrat und Müll gesäubert. Es wurde ein Müllcontainer aufgestellt, um in Zukunft das Dorf sauber zu halten. Aber das sei auch nur ein "Tropfen auf den heißen Stein". 

Ein kleines Theaterstück für die Gäste. Foto: Holger Koppelt

In den Wintermonaten will ABC vier Kinder aus einer einsamen Bergregion (Mugu Distrikt) nach Katuntje in das Gemeindezentrum einladen, um mit ihnen dort einen Theaterworkshop durchzuführen, finanziert mit Spendengeldern aus dem Emsland. Auch diese etwa 800 km entfernte Bergregion besuchte Koppelt. Um diesen Ort zu erreichen, brauchte er trotz eines geländefähigen Fahrzeugs vier Tage, an denen er jeweils bis zu 14 Stunden hinter dem Lenkrad saß. "Dort oben sind die Lebensbedingungen noch viel ärmlicher", musste Koppelt feststellen. Als Beispiel nannte der die örtliche Schule. Sie habe keine Heizung, für rund 800 Kinder gebe es zwei Toiletten und bis zu 100 Kinder seien in einer Klasse untergebracht. Manchmal sei es so kalt, dass über Wochen kein Unterricht stattfinden könne. 

Holger Koppelt war insgesamt sehr zufrieden mit der Entwicklung des Projekts in Nepal und sieht sich bestärkt, dass ABC hier einen großen Beitrag für die Förderung der künstlerischen und kulturellen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen leistet und es sich lohnt hier weiterzumachen. 

Weitere Infos: www.artsbychildren.org

Auf solchen Holzbänken werden Kinder im 2500 Meter hoch gelegenen Topla village unterrichtet. Foto: Holger Koppelt


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN