50. Ausstellung eröffnet Vom Geheimtipp zum festen Kulturevent: Kunst im Rathaus Salzbergen

Vom Geheimtipp zum Kulturevent: Die 50. Ausstellung der Reihe „Kunst im Rathaus“ in Salzbergen eröffneten im Beisein einer imposanten Gästeschar Karolina Jakubowska, Jürgen Wienand, Sabine Busch-Murray, Andreas Kaiser und Ursula Wienand ( v. l.).  Foto: Anne BremenkampVom Geheimtipp zum Kulturevent: Die 50. Ausstellung der Reihe „Kunst im Rathaus“ in Salzbergen eröffneten im Beisein einer imposanten Gästeschar Karolina Jakubowska, Jürgen Wienand, Sabine Busch-Murray, Andreas Kaiser und Ursula Wienand ( v. l.). Foto: Anne Bremenkamp

Salzbergen. 750 Liter Mineralwasser, 500 Flaschen Sekt, 2500 Frikadellen und rund 900 anspruchsvolle Kunstwerke jedweder Stilrichtung aus vielen Nationen wurden vor der 50. Ausstellung der etablierten Ausstellungsreihe „Kunst im Rathaus in Salzbergen“ schon genossen. Die Jubiläumsausstellung mit einem faszinierenden Querschnitt durch die letzten 14 Jahre wurde jetzt allerdings im Gemeindezentrum vor vollem Haus eröffnet.

Wie Bürgermeister Andreas Kaiser bei der Ausstellungseröffnung betonte, erinnere er sich noch gut, wie im Jahr 2005 die damals neuzugezogenen Initiatoren Ursula und Jürgen Wienand sich zu einem höflichen Antrittsbesuch im Salzbergener Rathaus angemeldet hatten. Die Begegnung war gut, aber die Rathauswände waren den Wienands viel zu weiß: Die Idee zu „Kunst im Rathaus Salzbergen“ war geboren und das Kulturereignis entwickelte sich vom Geheimtipp schnell zu einer festen kulturellen Institution weit über die Grenzen der südemsländischen Gemeinde hinaus.

Anreise aus Krakau

Den Ausstellungsauftakt machte damals die Polin Karolina Jakubowska, die das funktionale und nüchterne Verwaltungsgebäude im November 2005 zum ersten Mal in Sonne, Licht und bezaubernde Farben tauchte und die auch jetzt zur 50. Ausstellungseröffnung die weite Anreise aus Krakau nicht scheute.

Ein volles Haus erlebte die stimmungsvolle Eröffnung der 50. Jubiläumsausstellung „Kunst im Rathaus“ in Salzbergen. Foto: Anne Bremenkamp

„Die öffentliche Nutzung des Rathauses bietet die Riesenchance, auch die Menschen an hochwertige Kunst heranzuführen, die sonst vielleicht nie auf die Idee kämen, eine Galerie zu besuchen“, würdigte Bürgermeister Kaiser das Engagement aus den Reihen des von den Wienands gegründeten Vereins „Galerie Alte Schule“ und die damit verbundene Tatsache, dass auch die in Salzbergen beheimatete kleine, aber feine Kunstszene in der Öffentlichkeit präsent und geschätzt ist.

Ehrung für Sabine Busch-Murray

„Mit Jürgen Wienand und seiner Frau Ursula trafen zwei lebensoffene und ebenso reise- wie kunstfreudige Bochumer, die ihren Alters(un)ruhesitz in Salzbergen aufgeschlagen hatten, auf einen projektfreudigen Bürgermeister mit seiner tatkräftigen Verwaltung“ unterstrich Laudatorin der ersten Stunde, Sabine Busch-Murray, die für ihre immer wieder inspirierenden Kunsteinführungen mit der Ehrennadel des Vereins „Galerie Alte Schule“ geehrt wurde. Sie betonte: „50 Ausstellungen „Kunst im Rathaus Salzbergen“ – das steht für eine geglückte Verbindung von Kunst und Bürger, von Idee und Raum, von Vision und Alltag, von Ost und West und vor allem für ein einzigartiges Miteinander vieler Menschen, die zusammen ein schillerndes Netz gewoben haben, das für die Verbindung zwischen Menschen, ihren Fähigkeiten und ihrem Sein steht.“ 

Laudatorin der ersten Stunde Sabine Busch-Murray erhielt aus den Händen der Initiatoren Jürgen und Ursula Wienand die Ehrennadel des Vereins „Galerie Alte Schule“. Foto: Anne Bremenkamp

Neben dem Kunstgenuss fürs Auge verwöhnten die Salzbergener Landfrauen mit einem kulinarischen Hochgenuss für den Gaumen und das bulgarische Trio mit Ivanka Hartmann, Emil Anguschev und Lubo Dounev ebenso wie der Musikverein Salzbergen mit einem melodiösen Ohrenschmaus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN