Bühne, Musik, Ausstellung Kultiges: Was ist los an diesem Wochenende im südlichen Emsland?

Herbert Knebel tritt am 16. November 2019 im Lingener Theater mit seinem Programm "Im Liegen geht's" auf. Foto: T. WillemsenHerbert Knebel tritt am 16. November 2019 im Lingener Theater mit seinem Programm "Im Liegen geht's" auf. Foto: T. Willemsen

Lingen. Viele musikalische Veranstaltungen stehen an diesem Herbstwochenende auf dem Programm: ein Oratorium in der St.-Bonifatius-Kirche, HipHop und Rock im Alten Schlachthof, reichlich Schlager in der Emslandarena, Sinti Swing in Freren sowie eine musikalische Lesung in Emsbüren. Der ewig junge Rentner Herbert Knebel hat wieder viel zu erzählen, und es gurrt, kräht und piept bei den Lingener Kleintiertagen.

Er ist wieder da: Der Gott des Schlagers, Christian Steiffen. Er tritt Freitag um 20 Uhr in der Emslandarena auf. Kein Klischee ist vor ihm sicher, er trifft voll ins Zentrum des schlechten Geschmacks. Denn im Arsenal der Schlager-Schaurigkeit findet er all das, was man seit der ZDF-Hitparade Anfang der Achtziger längst vergessen hat und erfolgreich verdrängt glaubte. Alles zerrt er gnadenlos ans Licht. 

HipHop und Rock im Schlachthof

Eine Rundfahrt durch HipHop aller Formen und Farben bietet die Veranstaltung  "7 Jahre Beatschicht" Freitag ab 22 Uhr im Alten Schlachthof LingenBreaque und V. Raeter sind ein eingespieltes DJ-Team, das HipHop in einem sehr ursprünglichen Sinn begreift. Kompromisslos, mutig und mit dem unbedingten Willen, dem Publikum etwas Neues mitzugeben, hat sich das Duo eine eigene Identität erarbeitet. Samstag um 20 Uhr stehen bei Dröhnrock Vol.3  unter anderem Zodiac im Schlachthof auf der Bühne.

Nörgelnder Rentner Knebel

Manchmal muss man erst ein gewisses Alter erreichen, um zu Reife und Weisheit zu gelangen. Und davon handelt auch das neue  Programm "Im Liegen geht's" von Herbert Knebel, wo er wieder Geschichten erzählt, die sich gewaschen haben. Mit dabei als musikalische Begleitung am Samstag um 20 Uhr im Theater an der Wilhelmshöhe ist Ozzy Ostermann.

Oratorium Elias 

Mit seinem neuen Chorleiter Balthasar Baumgartner wird der St.-Bonifatius-Chor das wohl bekannteste geistliche Werk der Musikgeschichte, den "Elias" von Felix Mendelssohn-Bartholdy am Sonntag um 20 Uhr in der St.-Bonifatius-Kirche erneut präsentieren. Die Orgel spielt Peter Müller.

Kleintiertage

In den Emslandhallen finden Samstag und Sonntag die Kleintiertage statt. Ausgestellt sind unter anderem Kaninchen, Reptilien, Reisetauben, Papageien, Exoten und Zierfische. Der Eintritt beträgt 4 Euro, Kinder bis 14 Jahre frei.

Lesung im Fokus Emsbüren

Manfred Rockel, Tobias Bako und Bernhard Kües laden Samstag um 19.30 Uhr  zu einer musikalischen Lesung "Emsiges Emsland" in den Fokus Emsbüren ein. Eintritt 10 Euro (Abendkasse).

Chapeau Manouche

Zwei Gitarren, eine Geige und ein Kontrabass: In dieser für die Jazzmusik ungewöhnlichen Instrumentation erklingt die Musik (Sinti Swing) der vier Oldenburger Musiker Chapeau Manouche. Angelehnt an die Musik des Jazzgitarristen Django Reinhardt spielt das Quartett Freitag um 20 Uhr in der Alten Molkerei Freren konzertanten Swing zwischen Tradition und Moderne. Eintritt 15 Euro, erm. 12 Euro.

Spieletag in Nordhorn

Erneut findet ein Spieletag am Samstag von 10 bis 17.30 Uhr in der Alten Weberei Nordhorn statt. Zu den Aktionen und Informationen rund um das Thema Spielen sind besonders Kinder und Familien eingeladen. Der Eintritt ist  frei.

Ausstellungen   

In der Lingener Kunsthalle läuft die Ausstellung "Endnote, ping" von Ian Kiaer. Ausgangspunkt für seine Kunst sind meist utopische Ansätze aus Architektur, Literatur, Philosophie und Kunst.

Im Emslandmuseum ist noch bis Ende des Jahres die Ausstellung "Kleine Giganten" zu sehen. Im Mittelpunkt steht das Leben der Insekten. Zeitgeschichte in 150 Bildern zeigt das Emslandmuseum bis zum 31. Dezember. Jahrzehntelang sammelte die Lingenerin Ansichtskarten und Fotos zur Lingener Geschichte und zum Wandel des Stadtbildes. 

Das LWH zeigt bis zum 20.Dezember unter dem Motto "Unfassbare Wunden" Porträt-Fotografien von Holocaust-Überlebenden.

"Im Spiel der Gegensätze": Bilder von Erika Bothorn sind bis zum 31. März 2020 im Psychologischen Beratungszentrum in Lingen zu sehen.

In Wietmarschen-Lohne wird am Samstag die Ausstellung zum Thema "Tod und Trauer - Brauchtum und Sitte früher und heute" um 10 Uhr im Heimathaus eröffnet.

Die Dauerausstellung „Jüdisches Leben in Freren“ kann im Jüdischen Bethaus Freren besucht werden. Auf 14 Tafeln wird vor allem die jüdische Geschichte in Freren, Lengerich und Fürstenau dargestellt. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN