Institut besteht seit 20 Jahren Kommunikationsmanager am Campus Lingen erhalten ihre Zeugnisse

Ihren Abschluss feierten 35 Absolventinnen und Absolventen des Instituts für Kommunikationsmanagement. Foto: Elisabeth TonderaIhren Abschluss feierten 35 Absolventinnen und Absolventen des Instituts für Kommunikationsmanagement. Foto: Elisabeth Tondera

Lingen. Als zu Beginn der Akademischen Feier am Institut für Kommunikationsmanagement am Campus Lingen das Jazzensemble „Glücksspiel“ das Lied „Happy Birthday“ anstimmte, waren manche Gäste etwas irritiert. Schließlich waren sie nicht zu einer Geburtstagsfeier gekommen, sondern zur Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen der Bachelor- und Masterstudiengänge. Doch Prof. Lars Harden, der die Veranstaltung moderierte, bestätigte, dass der Geburtstagsgruß berechtigt war: Das Institut wird in diesem Jahr 20 Jahre alt.

Auf diesen Geburtstag ging auch Studiendekanin Prof. Dagmar Schütte ein. „Vor wenigen Wochen haben wir hier am Institut 91 neue Studentinnen und Studenten im Bachelor-Studiengang und 23 neue Studierende im Master-Studiengang begrüßt“, sagte sie und erinnerte sich daran, dass bei ihrer ersten Lehrveranstaltung im Jahr 2002 alle 35 Studenten des Instituts anwesend waren. 

Rasante Entwicklung 

Nicht nur die Zahl der Studierenden macht die rasante Entwicklung deutlich. In den Anfängen konnte an dem Institut nur ein Zertifikatsstudium absolviert werden, doch bereits 2001 wurde es durch einen Diplomstudiengang und einen Diplom-Zusatzstudiengang ersetzt. Seit 2006 gibt es den Bachelorstudiengang Kommunikationsmanagement und seit 2009 den Masterstudiengang Kommunikation und Management. In diesem Jahr feierten rund 80 Absolventinnen und Absolventen ihren Bachelor- beziehungsweise Master-Abschluss, 35 von ihnen nahmen ihre Abschlusszeugnisse persönlich entgegen.

Dank an Renate Schonhoff 

Schütte dankte den teilweise langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, allen voran Renate Schonhoff, die von Anfang an dem Institut die Treue hält. Sie werde zusammen mit Silke Silies und Leon Frederic Dietzel in Dankesmails ehemaliger Studierender besonders oft erwähnt. „Ohne Sie wäre das Institut nicht das, was es ist“, stellte die Studiendekanin fest.

Zeit für die Studierenden genommen

Dem Dank schloss sich die Absolventin des Bachelor-Studiengangs Kommunikationsmanagement Jana Stümpler in ihrer humorvollen, in Reimform verfassen Festrede an und fügte hinzu: „Das Danke geht auch an unsere Professoren, denn kam ihnen zwischen Korrekturbergen und Veranstaltungen zu Ohren, dass jemand fürchtet, er wäre verloren – ja, dann haben sie sich auch gerne Zeit genommen für uns.“ Jana Stümpler hob das Miteinander während des Studiums hervor: „Jeder von uns hat Freunde gefunden, fühlt sich im Innern mit den Kommilitonen verbunden und darum sage ich ganz unumwunden: Danke!“

Lingen eine wichtige Station

Dieses Miteinander hob auch Volker Koch, Absolvent des Master-Studiengangs Kommunikation und Management in seinem „sehr persönlichen Rückblick“ hervor. Die Zeit im Lingen habe ihm sehr viel bedeutet, vor allem dank der Menschen, die er hier kennenlernte. „Hätte ich gewusst, dass ich diese Menschen hier treffe, wäre ich zu Fuß nach Lingen gekommen“, betonte er. Dabei hätte er fast die Chance für das Studium verpasst, weil er die E-Mail mit den Anmeldefristen überlesen hatte. Zum Glück gelang es ihm noch, über die Warteliste einen Studienplatz zu bekommen. „Auch wenn Lingen für viele nur eine kurze Station auf der Durchreise ist, so ist es eine wichtige Station, und dafür bin ich dankbar“, schloss Koch, und der brausende Applaus machte deutlich, dass nicht nur er es so sah.

Was werden die Absolventen nach ihrem Studium vermissen?

Volker Koch, Master-Studiengang Kommunikation und Management:

Foto: Elisabeth Tondera

„Ich werde die Zeit vermissen, die ich hier mit den Freunden verbringen und frei gestalten konnte. Das ist etwas Besonderes, und das wird es so nicht mehr geben. Auch der fachliche Input wird mir fehlen, den man im Studium geschenkt bekommt.“  

Jens Hartmann, Bachelor-Studiengang Kommunikation und Management:

Foto: Elisabeth Tondera

„Die Geselligkeit mit den Kommilitonen werde ich sehr vermissen. Wir werden mit Sicherheit in Verbindung bleiben, aber es wird nicht mehr so sein wie im Studium. Wir werden uns nicht mehr so oft sehen. Das sind Dinge, die ich vermissen werde, weil sie einen besonderen Charme haben. Und auch das Gefühl, noch mit 40 Jahren neu anfangen zu können und so viel Neues zu erfahren. Ich habe dadurch sehr viel gewonnen.“ 

Jaqueline Heß, Bachelor-Studiengang Kommunikation und Management:

Foto: Elisabeth Tondera

„Ich werde meine besten Freunde vermissen und dass ich die Zeit hier flexibel gestalten konnte. Die Kleinstadt wird mir fehlen. Oft heißt es, Lingen sei keine richtige Studentenstadt. Ich finde, Lingen ist das, was man daraus macht. Es ist schön, dass hier jeder jeden kennt, dass man von den Professorinnen und Professoren persönlich gekannt und geschätzt wird. Die Menschen, die einen begleiten, sind entscheidend.“ 

Jana Stümpler, Bachelor-Studiengang Kommunikation und Management:

Foto: Elisabeth Tondera

„Mir werden vor allem die Kommilitonen fehlen, die Gruppenarbeiten, die ich mit ihnen gemacht habe. Alles zum ersten Mal zu erleben und zu tun. Ich studiere weiter, mache meinen Master in Hannover, aber das wird anders sein. Ich komme aus Lingen, bin hier zur Schule gegangen und habe bis zum Bachelor-Abschluss hier studiert. Lingen ist meine Heimat, und dieses Heimatgefühl und die Verbundenheit mit den Menschen werden mir fehlen.“ 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN