Am Samstag bei der Rosen-Gruppe Kinder gestalten Städte von Morgen: Roboterwettbewerb in Lingen

Der Forschungs- und Roboterwettbewerb "First Lego League" findet am Samstag beim Technologieunternehmen Rosen in Lingen statt. Foto: RosenDer Forschungs- und Roboterwettbewerb "First Lego League" findet am Samstag beim Technologieunternehmen Rosen in Lingen statt. Foto: Rosen

Lingen. Kinder gestalten Städte von Morgen: "City Shaper - gestaltet das Bauen der Zukunft" lautet das Motto des internationalen Forschungs- und Roboterwettbewerbs "First Lego League" (FLL) am kommenden Samstag im Innovation Center des Lingener Technologieunternehmens Rosen.

 Über 100 jungen und Mädchen aus der Region im Alter von neun bis 16 Jahren haben sich einer Mitteilung von Rosen zufolge angemeldet. In neun Teams treten sie in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an und erspielen den Sieger des Regionalwettbewerbs. Höhepunkt der Veranstaltung sind die Robot Games, bei denen die Lego-Roboter der Teams in zweieinhalb Minuten vordefinierte Aufgaben auf einem speziellen Hindernisparcours lösen und möglichst viele Punkte sammeln. Rund 250 Zuschauer haben das Duell in den letzten Jahren live verfolgt. Die FLL ist eine öffentliche Veranstaltung. Am Tag des Wettkampfs ist das Innovation Center der Rosen-Gruppe auch ohne vorherige Anmeldung für Besucher der Veranstaltung geöffnet.

„Mit diesem Wettbewerb geben wir Schülerinnen und Schülern in der Region die Möglichkeit, ihr Talent für Naturwissenschaft und Technik im Team unter Beweis zu stellen. Die Teilnehmerzahlen der letzten beiden Jahre belegen das große Interesse“, führte Patrik Rosen als lokaler Vertreter der Eigentümerfamilie aus. Weitergehend bemerkt Rosen: „Viel mehr beeindruckt mich aber die Begeisterung und Kreativität der Jugendlichen und die Freude, die sie an den technischen Herausforderungen haben.“ Den Regionalwettbewerb in Lingen veranstaltet Rosen gemeinsam mit dem Verein "Hands on Technology" dem offiziellen Ausrichter der FLL in Europa.

Die Teams bereiten sich seit Monaten auf die FLL vor. Sie bauen und programmieren autonome Lego-Roboter und erarbeiten ein Forschungsprojekt zum Thema „Gestaltet das Bauen der Zukunft“. Dabei setzten sie sich mit den heutigen Herausforderungen unserer Städte und Gemeinden auseinander wie dem Verkehr, Barrierefreiheit und Naturkatastrophen. In dem praktischen Teil, den Robot Games, müssen die Roboter zum Beispiel Gebäude aus verschiedenen Wohneinheiten errichten.

 Das Team mit der höchsten Gesamtpunktzahl aller Kategorien qualifiziert sich für das Halbfinale West am 19. Januar 2020 in Aachen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN