Fristlose Kündigung war rechtens Frühere Emsland-Stärke-Chefs scheitern in Zivilprozess

Von Andre Berends

Zwei ehemalige Geschäftsführer der Emsland-Stärke müssen sich vor dem Landgericht Osnabrück verantworten. Foto: Andre BerendsZwei ehemalige Geschäftsführer der Emsland-Stärke müssen sich vor dem Landgericht Osnabrück verantworten. Foto: Andre Berends

Osnabrück/Emlichheim. Die Emsland-Stärke hat ihren beiden Vorständen und Geschäftsführern Hubert E. und Michael S. am 16. Dezember 2014 fristlos gekündigt – und das zu Recht. Das hat die 18. Zivilkammer des Landgerichts Osnabrück entschieden. „Aus Sicht der Kammer stand nach dem Ergebnis der Beweisaufnahme fest, dass den Klägern jeweils hinreichend schwerwiegende Pflichtverletzungen vorzuwerfen waren, dass die fristlose Kündigung berechtigt war“, teilte Gerichtssprecher Christoph Sliwka auf Anfrage der Redaktion mit. Das Urteil fiel am 30. Oktober.

Nihil nobis explicabo quae corrupti. Quis omnis repellat incidunt ab unde nesciunt sed. Ut accusamus omnis reprehenderit aut exercitationem impedit doloremque. Quia ut et aut et modi tempore quis. Est pariatur ea enim exercitationem quia. Aspernatur amet rerum dolores deleniti velit cumque aspernatur. Minus ut a eum tenetur dignissimos vel. Culpa atque maiores fugit est et provident.

Vitae iusto hic deserunt esse odit consectetur ipsa voluptatem. Delectus reprehenderit minus sed perferendis rerum saepe. In facilis quas ut hic quis. Ut ut aut temporibus voluptatibus aut. Cum dolor ab itaque debitis. Qui harum nisi aliquam ipsam est fugit eum. Totam tempora temporibus labore qui magnam adipisci. Quis excepturi rerum quasi fugiat quidem adipisci praesentium. Veniam voluptas eos quos laboriosam aut et itaque. Nesciunt consequatur aut id eum et. Quos ut amet voluptatum non mollitia laboriosam eligendi. Aspernatur recusandae temporibus optio saepe iusto porro provident aut.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN