Konferenz für junge Leute bei Rosen IT-Megatrends direkt vor der Haustür in Lingen

Sie eröffneten die Konferenz (von links): Marc Linkert (Landwehr) Goy Hinrich Korn (Krone) und  Patrik Rosen. Foto: Rosen-GruppeSie eröffneten die Konferenz (von links): Marc Linkert (Landwehr) Goy Hinrich Korn (Krone) und Patrik Rosen. Foto: Rosen-Gruppe

Lingen. Beim Technologiekonzern Rosen in Lingen hat die zweite Ausgabe der "Shortcut IT-Konferenz" stattgefunden. Dabei ging es um IT-Megatrends direkt vor der Haustür. Rund 180 Studierende, Berufseinsteiger sowie Absolventinnen und Absolventen waren dabei.

 Im Juni dieses Jahres hatte die gemeinsam von den Unternehmen Rosen, Krone in Spelle und landwehr in Lohne konzipierte Veranstaltungsreihe beim Landmaschinenhersteller Krone begonnen. Der aus dem IT-Bereich stammende englische Begriff „shortcut“ bedeutet so viel wie Abkürzung. Mit ihrer IT-Offensive „shortcut Zukunft IT regional“ möchten die drei in ihrer Branche erfolgreichen Firmen junge Menschen mit technischem Interesse eine Abkürzung hin zu einer Berufsentscheidung aufzeigen, in der sie vor Ort die Chance haben, digitalen Fortschritt zu gestalten.

„Mit der Initiative shortcut wollen wir zeigen, wie breit die Region in den Bereichen IT, Software, Data Science, Künstliche Intelligenz und Robotik aufgestellt ist,“ sagte Patrik Rosen, Vertreter der Eigentümerfamilie der Rosen-Gruppe, einer Mitteilung zufolge. Das betonten auch Marc Linkert,Geschäftsführender Gesellschafter von Landwehr Computer und Software sowie Goy Hinrich Korn, IT-Leiter bei der Bernard Krone Holding. Sie stellten heraus, dass ihre Unternehmen trotz des regionalen Standortes weltweite Erfahrungen für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereithalten und spannende berufliche Perspektiven für IT-Experten existieren.Zahlreiche Expertinnen und Experten aus der Praxis gaben den Teilnehmern Einblicke in die digitale Zukunft und Arbeitswelt. Die Redner thematisierten zum Beispiel den Weg vom Software-Prototypen zum erfolgreichen Produkt sowie die Schwerpunkte Künstliche Intelligenz und Robotik.

Höhepunkt der Veranstaltung waren die Impulsvorträge von Frank Eilers, Alexander Hendorf und Dr. Leon Windscheid. Eilers sprach in seinem Vortrag über die Arbeitswelt und das Leben von morgen. „Bevor sich die Arbeit verändert, verändern wir Menschen uns,“ so Eilers. Als Beispiele der Veränderung nannte er Parship, Netflix oder Alexa. Die Menschen vertrauen diesen Plattformen und Apps und auch den Algorithmen, die dahinterstecken. „Bewusst oder unbewusst, wir verändern uns ständig,“ sagte er weiter. Am Nachmittag brachte Hendorf den Besucherinnen und Besuchern spielerisch näher, was eigentlich künstliche Intelligenz ist. Zuletzt stellte Windscheid, Gewinner von „Wer wird Millionär“, heraus, dass Dummheit eine Chance ist und der Mensch den Maschinen dank seiner Kreativität überlegen ist.

Die dritte Veranstaltung der Reihe richtet im nächsten Jahr das Unternehmen Landwehr aus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN