Nistkastenaktion des Ortsrats Vögel sollen Eichenprozessionsspinner in Lingen-Darme dezimieren

Die Raupen des Eichenprozessionsspinners werden von einigen Vogelarten vertilgt. Foto: Patrick Pleul/dpaDie Raupen des Eichenprozessionsspinners werden von einigen Vogelarten vertilgt. Foto: Patrick Pleul/dpa

Lingen. Der Ortsrat Darme in der Stadt Lingen will die Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners mithilfe einer Nistkastenaktion unterstützen. Das hat der Ortsrat in einer Presseerklärung mitgeteilt.

Ausschlag, juckende Haut, der Eichenprozessionsspinner (EPS) hat in Darme das   zweite Jahr in Folge für reichlich Stress gesorgt. Jetzt will der Ortsrat Darme mit natürlicher Bekämpfung gegen den EPS vorgehen. Neben der herkömmlichen Bekämpfung (Absaugen, Biozideinsatz) werden jetzt zunächst 30 Nistkästen angeschafft und an Eichenbäumen aufgehängt. In diesen Nistkästen sollen Rotkehlchen, Blau-und Kohlmeisen einziehen und die Larven der Schädlinge als Hauptspeise verzehren. 

Absaugen der Nester allein reicht nicht

In den letzten zwei Jahren waren viele Bäume vom EPS befallen und die Stadt Lingen konnte dieser Plage mit „Absaugen“ der Nester nicht immer rechtzeitig nachkommen.   Zunächst werden die Nistkästen auf dem Gelände des Sportvereins, des Schützenvereins, Heimatvereins, der Kita und der Grundschule aufgehängt. In diesen Tagen wurden fünf Kästen der Umwelt-AG der Grundschule Darme überreicht. Die Kinder werden diese zunächst bemalen und anschließend aufhängen. Ortsbürgermeister Werner Hartke ist klar, dass ein Erfolg dieser natürlichen Bekämpfung nicht absehbar ist, hofft aber darauf, dass durch diese Aktion dem EPS ins Handwerk gepfuscht werden kann. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN