21 Kilometer in Köln absolviert Laufen-Leben-Lingen führt Sportler zum Halbmarathon

Mehr als 70 Langstreckler aus den Projekten „Laufen-Leben-Lingen/Rheine“ und von Fortuna Beesten gingen beim Halbmarathon und Marathon in Köln erfolgreich  an den Start.  Foto: Johannes JansenMehr als 70 Langstreckler aus den Projekten „Laufen-Leben-Lingen/Rheine“ und von Fortuna Beesten gingen beim Halbmarathon und Marathon in Köln erfolgreich an den Start. Foto: Johannes Jansen
Johannes Jansen

Lingen. Über 50 Langstreckenläufer des Projektes Laufen-Leben-Lingen (L-L-L) im VfL Lingen haben erfolgreich den Halbmarathon über 21 Kilometer beim Rhein-Energie-Marathon in Köln absolviert.

Erstmals dabei waren auch sechs Langstreckler von Fortuna Beesten sowie 21 Läuferinnen und Läufer des neuen Projektes Laufen-Leben-Rheine (L-L-R), die beide ebenfalls von der Lingener Physiotherapeutin Sabine Fastabend betreut und trainiert werden. Alle Teilnehmer aus Rheine konnten somit ebenfalls glücklich und gut gelaunt die Ziellinie unmittelbar vor dem Kölner Dom überqueren. Damit ist der Start des Projekts „Laufen-Leben-Rheine Gesund zum Halbmarathon“ unter der Leitung von Sabine Fastabend und Petra Romberg geglückt, freute sich die Initiatorinnen. 

Komplettiert wurde das Starterfeld durch erfahrene Läuferinnen und Läufer aus der Laufgruppe L-L-L und der Laufgruppe Eddy des VfL Lingen. Des Weiteren gingen fünf L-L-L- Läuferinnen an den Start der vollen Marathondistanz, davon vier zum ersten Mal. Auch hier konnten alle glücklich über die Ziellinie laufen.

Nach einem 30-wöchigen Training schickte Sabine Fastabend bereits zum neunten Mal insgesamt 20 Erstläufer auf die Halbmarathondistanz des 21. Köln-Halbmarathons. Hier wurde der Erfolg des abwechslungsreichen Trainingsprogramms „Gesund zum Halbmarathon“ unter Beweis gestellt, indem alle im Schatten des Kölner Doms zu Finishern wurden. 

Einzigartige Atmosphäre

Wohl die wenigsten Teilnehmer hätten zu Beginn des Projektes im Frühjahr zu träumen gewagt, das ausdrücklich definierte Ziel in Köln zu erreichen. Bei optimalen Wetterbedingungen konnten alle Läufer die einzigartige Atmosphäre beim Kölner Marathon unter den Anfeuerungsrufen tausender Zuschauer in den Stadtvierteln und vielen Musikdarbietungen genießen. 

Die diesjährigen Laufen-Leben-Lingen- Projektteilnehmer sind: Andrea Aepkers, Anika Mientus, Anne Peters, Britta Heidötting, Christina Hofschröer, Karin Franken, Klaus Schötteler, Melina Slaghuis, Michaela Büchner, Renate Barz, Sandra Bickers, Sabine Deppe, Sigrid Greiten, Sven Janssen, Tamara Tykfer, Ute Lachnit- Remling, Volker Overhoff und Holger Hofschröer.

Am Halbmarathon nahmen zudem teil: Daniela Krieger, Christiane Degenhardt, Wladimir Hartmann, Irene Vehring, Jürgen Behrendt, Michelle Meemann, Sabine Eilers, Larissa Schaposchnikov, Hans-Joachim Ungruh, Ralf Egbers, Norbert Kamphuis, Jutta Dombert, Gabi Gladis, Alexandra Thyen, Kornelia Heimann, Sabine Wessing, Andrea Claas, Uschi Hausdorf, Monika Claas, Doris Lambers, Mario Wübbels, Rüdiger Eilermann, Nicole Mönster, Agnes Gebbeken, Ingrid Eising, Kerstin Berling, Guido Kessens.

Von Fortuna Beesten erreichten Hans-Joachim Ungruh, Ulrike Kottmann, Andrea Snaadt, Julia Krühler, Katrin Meyer und Dorothee Schnier das Ziel. Die Marathonstrecke liefen Yvonne Labrenz, Tanja Kemmer, Birgit Kruse, Katrin Schmidt-Kehbel und Justina Fastabend .  Begleitet wurden die Aktiven von vielen treuen Fans und Unterstützern, die wie gewohnt als Jacken- und Rucksackträger sowie Fotomacher fungierten.  

Sowohl in Lingen als auch in Rheine wird es 2020 die Neuauflage des Projektes geben, in dem es dann wieder heißt „Gesund zum Halbmarathon“. Ziel für die Neuen wird dann traditionell der Köln-Halbmarathon 2020 sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN