Im Verkehrssektor Lingener Grüne machen Vorschläge zur Klimapolitik

Die Lingener Grünen schlagen vor, dass die Fahrt mit dem "Lili"-Bus an den vier Adventssamstagen kostenlos sein soll. Foto: Wilfried RoggendorfDie Lingener Grünen schlagen vor, dass die Fahrt mit dem "Lili"-Bus an den vier Adventssamstagen kostenlos sein soll. Foto: Wilfried Roggendorf

Lingen. Die Lingener Grünen schlagen in einem Brief an Oberbürgermeister Dieter Krone vor, an den vier Adventssamstagen die Fahrt mit dem "Lili"-Bus in Lingen kostenfrei zu machen.

Einen entsprechenden Vorschlag aus einer Diskussionsveranstaltung der Ortsverbandsmitglieder habe der Vorsitzende der Stadtratsfraktion der Grünen, Michael Fuest, schriftlich Oberbürgermeister Dieter Krone unterbreitet, heißt es in einer Pressemitteilung der Grünen. "Das sind vier Fliegen mit einer Klappe. Weniger Autos, weniger CO2-Aussstoß, Werbung für den 'Lili'-Bus und eine bessere Auslastung", wird Matthias Pasbrig in der Pressemitteilung zitiert. " Der Verkehrssektor hat nach Angaben von Bündnis 90/Die Grünen einen Anteil von 20 Prozent an der CO2-Emission. Hier sehen die Grünen Handlungsmöglichkeiten für die Kommunen.

Für den Radverkehr lägen sehr viele Vorschläge in der Schublade, die jetzt zeitnah umgesetzt werden müssen, erläuterte Fuest. Die Forderung in einem Antrag für die Bundesdelegiertenkonferenz der Grünen, 100 Euro pro Einwohner und Jahr für den Radverkehr auszugeben, sei richtig.

Defizite im Busverkehr

"Wir sind froh, dass wir den 'Lili'-Bus überhaupt haben", lobte Fuest diese Initiative von Oberbürgermeister Dieter Krone. Zugleich weisen die Grünen in der Pressemitteilung auf Defizite hin:  Die verbesserungsbedürftigen Anschlusszeiten zu den Zügen, die Fahrtunterbrechungen am Bahnhof ohne vergünstigtes Anschlussticket, dass die Busse nicht über die Stadtgrenze hinaus weiter fahren.

"Verbesserungen kosten viel Geld", wird der Sprecher des Ortsverbandes,  Peter Blauert, in der Pressemitteilung zitiert.Sprecher des Ortsverbandes. Aber im Antrag der Grünen "Handeln - und zwar jetzt! Maßnahmen für ein klimaneutrales Land", über den bei der Bundesdelegiertenkonferenz im November abgestimmt werden soll, würden auch ein Förderprogramm "Mobilität im ländlichen Raum" und die deutliche Erhöhung der Mittel für den Öffentlichen Personennahverkehr gefordert, um die Kapazitäten und das Preis-Leistungs-Verhältnis zu verbessern.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN