Festakt am 31. Oktober 2019 Jüdische Gemeinde in Lingen vor 150 Jahren gegründet

Mit vom Künstler Gunter Demnig verlegten Stolpersteinen wird in Lingen an ehemals in Lingen wohnende jüdische Mitbürger und Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Foto: Carsten van BevernMit vom Künstler Gunter Demnig verlegten Stolpersteinen wird in Lingen an ehemals in Lingen wohnende jüdische Mitbürger und Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Foto: Carsten van Bevern
van Bevern

Lingen. Am 30. September 1869 und damit vor 150 Jahren ist die Jüdische Gemeinde Lingen gegründet worden. Mit den Deportationen 1941/42 endete das Gemeindeleben. Am 31. Oktober 2019 soll an diese Geschichte sowie die heutige Bedeutung jüdischen Lebens, der Religion und ihrer Kultur erinnert werden.

Jüdisches Leben begann in Lingen allerdings bereits 1696, als König Wilhelm III von Oranien als Landesherr dem Juden Abraham Salomon erlaubte, sich in der Stadt niederzulassen. Im Juli 1942 sind die letzten Lingener Juden schließlich

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN