„Jamboree on the air“ Lingener Pfadfinder funken bis in die USA

Weltweiter Funkbetrieb: Pfadfinder aus Lingen nahmen am „Jamboree on the air 2019“ teil. Foto: Lingener FunkamateureWeltweiter Funkbetrieb: Pfadfinder aus Lingen nahmen am „Jamboree on the air 2019“ teil. Foto: Lingener Funkamateure

Lingen. Gemeinsam mit den Lingener Funkamateuren des Deutschen-Amateur-Radio-Clubs (DARC) haben Lingener Pfadfinder an der weltweiten Pfadfinderveranstaltung „Jamboree on the air“ teilgenommen.

„Hier ist Delta-Kilo-Null-Lima-Echo!“ –  Im Calvin-Haus an der Wilhelmstrasse waren am Wochenende seltene Töne zu hören. Hintergrund war die Teilnahme am „Jamboree on the air“, bei dem Teilnehmer der weltweit gleichzeitig stattfindenden Pfadfinder-Lager über Funk in Kontakt treten.

Angeleitet wurden die jungen Funkerinnnen und Funker von erfahrenen Funkamateuren des Lingener Orstverbandes, angeführt von Dick de Vries (DL1CLM). „Wir haben für diesen ersten gemeinsamen Versuch zwei Kurzwellenstationen in die Luft gebracht und dabei unter anderem Großbritannien, Polen, Spanien, Italien die Schweiz, Griechenland, Russland, Malta, Israel und die USA erreicht!“, berichtete er. Das Clubrufzeichen der Lingener Funkamateure wurde durch die Pfadfinder des Eberhard-von-Danckelmann-Stammes aktiviert.

Regen Austausch gab es  über allgemeinen Themen wie persönliche Daten der Pfadfinder am Mikrofon, das örtliche Wetter oder den jeweiligen Pfadfinderstamm, aber auch über die benutzten Stationen oder Antennen.

„Den Wunsch, an diesem internationalen Event teilzunehmen, hegten die Lingener Pfadfinder schon seit geraumer Zeit“ sagte Petra Jansen, Gruppenleiterin des Pfadfinderstammes Eberhard-von-Danckelmann. „Dieser erste Versuch in Zusammenarbeit mit den hiesigen Funkamateuren war sehr erfolgreich, und wir können uns eine Wiederholung im nächsten Jahr sehr gut vorstellen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN