Ortsverein stellt Anträge SPD Lingen für Willkommensgruß und "Einheitsbuddeln"

Aktiv beteiligte sich die Firma Ludden in Lingen bereits in diesem Jahr am "Einheitsbuddeln" und pflanzte 65 Apfelbäume auf dem Firmengelände. Foto: LuddenAktiv beteiligte sich die Firma Ludden in Lingen bereits in diesem Jahr am "Einheitsbuddeln" und pflanzte 65 Apfelbäume auf dem Firmengelände. Foto: Ludden

Lingen. Der Vorstand des SPD Ortsverein Lingen möchte das sogenannte "Einheitsbuddeln" in Leben rufen. Außerdem spricht sich der Ortsverein für die Einführung eines Willkommensgrußes für neugeborene Kinder aus. Entsprechende Anträge gingen laut Pressemitteilung an die SPD-Stadtratsfraktion.

„Um die Stadt Lingen noch familienfreundlicher zu gestalten möchten wir, dass jede Familie, die in Lingen ein neugeborenes Kind anmeldet, einen kleinen Willkommensgruß in Form eines Informationspakets erhält, das den Start für das Kind und seine Familie erleichtert“ wird Carsten Primke, Vorsitzender des SPD Ortsvereins zitiert. Das Informationspaket solle ein Gratulationsschreiben des Oberbürgermeisters, Informationsmaterial zu den Themen Beratung, Betreuung und Wohnraum und ein kleines Begrüßungsgeschenk mit dem Logo der Stadt Lingen enthalten.

Im zweiten Antrag geht es um die Aktion „Einheitsbuddeln“. Anlässlich des Tages der Deutschen Einheit hat das Bundesland Schleswig-Holstein in diesem Jahr diese Aktion ins Leben gerufen und viele Städte und Kommunen seien diesem Beispiel gefolgt und hätten auf ihrem Gebiet Bäume gepflanzt. Im nächsten Jahr feiert die Bundesrepublik Deutschland den dreißigsten Jahrestag der deutschen Einheit. „Und da sollte die Stadt Lingen mit dem Pflanzen von Bäumen ein Zeichen setzen“ meint Jürgen Barenkamp, stellv. Vorsitzender des SPD Ortsvereins. 

Bäume am 3. Oktober pflanzen

Auf Vorschlag der Sozialdemokraten soll sich die Zahl der von der Stadt zur Verfügung gestellten Bäumen an der Zahl der neugeborenen Kinder im Stadtgebiet aus dem Jahr 2019 orientieren. Darüber hinaus solle die Stadt Lingen jedem Bürger, der einen eigenen Baum pflanzt, einen zusätzlichen Baum spenden. Um möglichst vielen Bürgern die Möglichkeit zum Mitmachen zu geben, sollen im gesamten Stadtgebiet geeignete Flächen zur Verfügung gestellt werden, an denen am 3.Oktober 2020 Bäume gepflanzt werden dürfen. Diese Flächen sollen auf einer eigens dafür eingerichteten Internetseite ersichtlich sein.

„Wir wollen hiermit ein Zeichen für ein weiteres Zusammenwachsen von Ost- und West-Deutschland setzen, aber auch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten“ sagt Pierre Geraets, Beisitzer im Ortsvereinsvorstand.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN