Spinde in Schwimmbädern aufgebrochen Polizei in Lingen überführt 54 Jahre alten Seriendieb

Nach umfangreichen Ermittlungen der Polizei in Lingen konnte der 54-Jährige überführt werden. Symbolfoto: Jörn MarensNach umfangreichen Ermittlungen der Polizei in Lingen konnte der 54-Jährige überführt werden. Symbolfoto: Jörn Marens

Lingen/Nordhorn. Die Polizei in Lingen hat nach umfangreichen Ermittlungen des Zentralen Kriminaldienstes nach eigenen Angaben einen 54 Jahre alten Seriendieb überführt. Alle Vorfälle haben sich den Beamten zufolge in Schwimmbädern ereignet. Das Landgericht Osnabrück hat den Täter jetzt zu einer Freiheitsstrafe von 5 Jahren und 6 Monaten wegen vierfachen Diebstahls verurteilt.

Der Mann war nach Angaben der Polizei von Dienstag angeklagt, am 3. November 2018 zunächst im Lingener Schwimmbad den Spind eines Nordhorners aufgebrochen und persönliche Gegenstände entwendet zu haben. Darunter waren auch der Pkw- und der Haustürschlüssel, mit dem der 54-Jährige wenig später das Fahrzeug vom Parkplatz des Bades entwendete. Er fuhr sogar mit dem Pkw zum Wohnhaus des Geschädigten nach Nordhorn. Mit dem gestohlenen Hausschlüssel gelangte er ins Wohnhaus und entwendete dort Bargeld. Der gestohlene Pkw konnte in Bremen wieder aufgefunden werden, nachdem ein Zeuge bei Facebook dazu aufgerufen hatte, das Fahrzeug zu suchen. 

Die Ermittlungen hätten schnell auf die Spur des Mannes geführt, heißt es. Der Justiz ist der Mann nicht unbekannt: Er war bereits durch das Landgericht Osnabrück wegen gleichgelagerter Taten zu 5 Jahren und 4 Monaten Freiheitsstrafe verurteilt worden, so die Polizei.

Dem Angeklagten seien neben den Taten in Lingen und Nordhorn zwei weitere Taten in Bremervörde und Stade nachgewiesen worden. Auch hier brach er zunächst in Bädern die Spinde auf und stahl anschließend die auf dem Parkplatz abgestellten Autos der Geschädigten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN