Kleintierbörse und viel Musik Kultiges: Was ist los am Wochenende im südlichen Emsland?

Die Old Merry Tale Jazzband spielt am 29. September 2019 wieder in Lingen. Foto: Bernd KuesDie Old Merry Tale Jazzband spielt am 29. September 2019 wieder in Lingen. Foto: Bernd Kues

Lingen. Musikalische Veranstaltungen stehen am letzten Septemberwochenende im Mittelpunkt: Hermann van Veen, das Lingener Kammerorchester, ein Jazzfrühschoppen, heiße Rhythmen aus Kuba sowie Saxofonklänge in Nordhorn. Witziges gibt's von Hazel Brugger und Herrn Schröder. Außerdem kann in Lingen eine Kleintierbörse besucht werden.

Mit seinem Programm "Neue Saiten" ist Hermann van Veen auf Tour und gastiert am Freitag um 20 Uhr im Theater an der Wilhelmshöhe. Sänger, Dichter, Komponist, Clown, Violinist und melancholisch-ironischer Chansonnier: Herman van Veen ist nach wie vor ein Ausnahme-Künstler. Mit leisen Tönen und geistreichen, rätselhaften und verrückten Worten verzückt er sein Publikum seit Jahrzehnten. Es gibt noch Restkarten. 

Kaltblütige Satirikerin

Hazel Brugger, die Samstag um 20 Uhr im Lingener Theater auftritt, brüskiert und berührt virtuos und stets bescheiden. Sie kreiert wilde Geschichten aus dem Nichts und findet schöne Worte für das Hässliche. Mit ihrem verspielten Charme penetriert sie kompromisslos die Psyche jedes Zuschauers. Schonungslos und mit viel Herz zerlegt Hazel Brugger die Welt in Einzelteile. 

Lingener Kammerorchester musiziert

Sein Jahreskonzert gibt das Lingener Kammerorchester am Sonntag um 17 Uhr im Theater an der Wilhelmshöhe. Auf dem Programm stehen Werke von Verdi, Beethoven und Arban. Mitwirken werden auch die beiden Gastmusiker Dominik Schneider und der 14-jährige Geiger Vincent Liu. 

Eine Schulstunde bei Herrn Schröder

Herr Schröder, vom Staat geprüfter Deutschlehrer und Beamter mit Frustrationshintergrund, lässt in seinem Programm „World of Lehrkraft – ein Trauma geht in Erfüllung“ hinter die ockerfarbene Fassade eines Pädagogentums blicken.  Er nimmt  am Sonntag im Alten Schlachthof Lingen um 20 Uhr die Zuschauer mit auf einen therapeutischen Trip durch die Bildungsbrutstätten unserer Zeit. Nach wenigen Augenblicken hat man das Gefühl, man sitzt wieder mittendrin im Klassenzimmer. 

Musik, Buletten und Bier

Das Kulturforum lädt wieder zu seinem musikalischen Stammtisch Bier & Buletten mit  der Old Merry Tale Jazzband Sonntag um 11 Uhr auf dem Firmengelände der Emco Group an der Breslauer Straße ein.  

Vogel- und Kleintierbörse

Die Emslandhallen laden  Sonntag wieder zu einer Vogel- und Kleintierbörse ein. Über 250 Züchter bieten von 7 bis 13 Uhr ihre Nachzuchten zum Kauf an. Der Eintritt beträgt 5 Euro, bis 14 Jahre frei.

Heimatverein feiert Jubiläum

Der Heimatverein Schepsdorf feier Sonntag sein 30-jähriges Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür ab 14 Uhr.  Die Gäste erwartet eine umfangreiche Fotoausstellung sowie eine Führung durch eine Ausstellung.  Kostenloser Eintritt.

Heiße Rhythmen aus Kuba

Samstag gibt es ein kubanisches Konzert mit Conexión  Cubana um 20 Uhr in der Alten Mokerei in Freren.  Die Musiker begeistern mit ihrer mitreißenden Spielfreude und enormen Ideenreichtum. Überschäumende Lebensfreude mit traditionellem Son Cubano machen diese Gruppe so erfolgreich. Eintritt 25 Euro, erm. 22 Euro.

Stadtfest in Nordhorn

Unter dem Motto "Ernte Dank" findet Samstag (10 bis 18 Uhr) sowie Sonntag (13 bis 18 Uhr) das Stadtfest Nordhorner Oktober in der Innenstadt von Nordhorn statt. An beiden Tagen werden den Besuchern an zahlreichen Ständen Kunsthandwerke präsentiert. Am Samstagabend verwandelt der „Rocktober“ die Nordhorner Innenstadt ab 18 Uhr in eine Musikmeile.  

Vetternwirtschaft in der Kornmühle

In der Kornmühle in Nordhorn gastieren der Saxophonist  Edmund Sieckmann und Alphons Sieckmann (Klavier) Sonntag um 17 Uhr. Unter dem Motto „Vetternwirtschaft“ präsentieren sie das Programm „Sax meets Voice“. Der Eintritt an der Abendkasse beträgt 15 Euro.

Ausstellungen  

In der Lingener Kunsthalle ist die neue Ausstellung "Endnote, ping" von Ian Kiaer eröffnet worden. Ausgangspunkt für seine Kunst sind meist utopische Ansätze aus Architektur, Literatur, Philosophie und Kunst.

"Leben hinter Wall und Graben" lautet der Titel einer Ausstellung im Emslandmuseum in der Lingener Burgstraße. Lingen und Coevorden sind zwei typische Festungsstädte, die einst die deutsch-niederländische Grenze und wichtige Verkehrswege zwischen Deutschland und den Niederlanden kontrollierten (bis 13. Oktober). Ebenfalls im Emslandmuseum läuft bis Ende des Jahres die Ausstellung "Kleine Giganten". Im Mittelpunkt steht das Leben der Insekten. 

Die Dauerausstellung „Jüdisches Leben in Freren“ kann im Jüdischen Bethaus Freren betrachtet werden. Auf 14 Tafeln wird vor allem die jüdische Geschichte in Freren, Lengerich und Fürstenau dargestellt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN