15 Bilder von Kindern zu sehen Kimba-Kalender ab Mitte Oktober in Lingen erhältlich

Über die vielen Bilder, die Kinder für die Aktion Kimba malten, freuten sich (von links) Marion Hofschröer, Wilhelm Krümpel, Giesela Hofschröer-Krümpel, Christoph Stöckler, Theresia Schulte-Wess und Iris Asche. Foto: Lions-Club MachuriusÜber die vielen Bilder, die Kinder für die Aktion Kimba malten, freuten sich (von links) Marion Hofschröer, Wilhelm Krümpel, Giesela Hofschröer-Krümpel, Christoph Stöckler, Theresia Schulte-Wess und Iris Asche. Foto: Lions-Club Machurius

Lingen. 25 Grundschulen der Stadt und des Altkreises haben sich mit ihren Schülern der 3. und 4. Klassen am Malwettbewerb des Kinderhilfsprojektes Kimba beteiligt. Darauf haben die Organisatoren in einer Pressemitteilung hingewiesen.

Mit Unterstützung ihrer engagierten Lehrer hatten die Schüler tolle Ideen entwickelt, wie Kimba Kindern in Not hilft und dazu die entsprechenden Kunstwerke geschaffen. Die Jury aus Mitgliedern des Lingener Lions-Club Machurius hatte die schwierige Aufgabe, aus weit über 1000 gemalten Bildern 15 auszuwählen, die dann zum Kimba-Kalender 2020 zusammengestellt werden.

Die Qualität der Bilder hätte auch für mehrere Kalender gereicht

Kimba-Beauftragter Wilhelm Krümpel freute sich über die zahlreichen Einsendungen und dankte den Jury-Mitgliedern für ihren Einsatz zur Auswahl der besonders eindrucksvollen Bilder. Die Qualität war so gut, dass es auch für mehrere Kalender gereicht hätte, waren sich alle Betrachter einig. Ergebnis: Kunstwerke von 15 Kindern aus 15 verschiedenen Grundschulen werden im Kimba-Kalender 2020 zu sehen sein, der ab Mitte Oktober für neun  Euro in Lingener Geschäften zum Kauf ausliegen wird. „Mit dem Erlös“, freute sich der Kimba-Beauftragte, „können wir viele Kinder im hiesigen Raum aktiv unterstützen“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN