Gespräch mit Koop und Becker Bürgernahe für mehr Tempo in der Lingener Stadtpolitik

Wie das Miteinander der verschiedenen Verkehrsteilnehmer in Lingen künftig gestaltet werden soll, ist in der Stadt ein häufig diskutiertes Thema. Das Bild zeigt den Konrad-Adenauer-Ring, Einfahrt Synaogenstraße. Foto: Mike RöserWie das Miteinander der verschiedenen Verkehrsteilnehmer in Lingen künftig gestaltet werden soll, ist in der Stadt ein häufig diskutiertes Thema. Das Bild zeigt den Konrad-Adenauer-Ring, Einfahrt Synaogenstraße. Foto: Mike Röser
Mike Röser

Lingen. Mehr Tempo und mehr Mut bei Entscheidungen in der Stadt wünscht sich die Fraktion der Bürgernahen im Lingener Stadtrat. "Wir dürfen nicht zur Friesenbrücke werden", meinte ihr Vorsitzender Robert Koop im Gespräch mit der Redaktion. Koop spielte damit auf die 2015 durch einen Frachter zerstörte Eisenbahnbrücke bei Weener an, deren Neubau sich bis 2024 ziehen soll.

Am Gespräch nahm außerdem die Schatzmeisterin bei den BN, Claudia Becker, teil. Insgesamt sprechen sich die Bürgernahen dafür aus, städtische Entscheidungen künftig in viel stärkerem Maße als bislang an Gesichtspunkten des Klimaschutzes aus

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN