Freilufttheater auf dem Heimathof Emsbüren „Hamlet – Dänen am Rande des Nervenzusammenbruchs“

Von Anne Bremenkamp

„Hamlet - Dänen am Rande des Nervenzusammenbruchs“: Beim diesjährigen Freilufttheater auf dem Heimathof in Emsbüren werden ab dem 23. August auch die Laienschauspieler Judith Lühle und Wolfgang Hüsing vom Kulturkreis Kirchspiel Emsbüren mit viel Spaß in den tragisch-komischen Rollen von König Claudius und Königin Gertrude begeistern. Foto: Anne Bremenkamp„Hamlet - Dänen am Rande des Nervenzusammenbruchs“: Beim diesjährigen Freilufttheater auf dem Heimathof in Emsbüren werden ab dem 23. August auch die Laienschauspieler Judith Lühle und Wolfgang Hüsing vom Kulturkreis Kirchspiel Emsbüren mit viel Spaß in den tragisch-komischen Rollen von König Claudius und Königin Gertrude begeistern. Foto: Anne Bremenkamp

Emsbüren. „Sein oder nicht sein?“ - Das ist in Emsbüren nicht die Frage, denn dort lautet die Antwort: „Dabei sein!“ ist alles, wenn am 23. August im Freilichttheater auf dem Heimathof die mit viel Spannung erwartete und vom Theaterensemble des Kulturkreis Kirchspiel Emsbüren erfrischend anders und mit viel Witz und Tiefgang inszenierte Premiere des Shakespeare-Klassikers „Hamlet“ gefeiert und dabei trotz aller Tragik garantiert ganz viel gelacht wird.

Wahnsinn und Untergang, Macht und Intrige, Rache und Liebe, Glaube und Zweifel, Schein und Wirklichkeit, Vater- und Brudermord: In Shakespeares berühmtester Tragödie „Hamlet“ ist nicht nur etwas „faul im Staate Dänemark“, es geht tatsächlich um nichts Geringeres als um Leben und Tod. Die Geschichte des dänischen Prinzen „Hamlet“ aus der Feder des wahrscheinlich größten Dramatikers der Weltliteratur ist eine Bestandsaufnahme des menschlichen Bewusstseins mit sich selbst und auch Rückblick auf 1000 Jahre Kulturgeschichte der Menschheit. In der Emsbüren auf den Leib interpretierten, voll tragischen Komödie „Hamlet - Dänen am Rande des Nervenzusammenbruchs“ geht es hingegen darum, das Publikum mitten hinein in die freudige Begeisterung zu versetzen. 

 Motiviertes Theaterensemble

„Shakespeare ist einfach Theater pur!“, schwärmt der aus Tirol stammende und in Wuppertal lebende und arbeitende Profi-Regisseur Peter Wallgram. Er ist seit 2013 zudem Spielleiter der schon längst Kultstatus gewonnenen Freilichtspiele in Emsbüren und er gibt auch in diesem Jahr die letzten zwei Wochen vor der Premiere Proben-Vollgas mit seinem ebenso ambitionierten wie auch motivierten Theaterensemble voll talentierter Laienschauspieler. Und „Theater pur“ wird zwischen dem 23. August und dem 1. September 2019 an sechs Theatertagen auch mit dem diesjährigen Stück „Hamlet“ in gewohnt bezaubernder Manier vor der beeindruckenden Kulisse des Emsbürener Heimathofes geboten.

Federleicht mit viel Spaß

 Doch die so schweren Themen aus dem üblicherweise dramatisch anmutenden Trauerspiel „Hamlet“ werden dort federleicht und mit viel Spaß offeriert- ohne dass der essentielle Charakter des Stücks verlorengeht. Gefreut werden darf sich auf gleichsam beschwingendes wie beglückendes Sommertheater mit dem originell-amüsanten Blick durch die individuelle „Emsbürener Brille“. Die Vorfreude auf einzigartige Festspieltage mit unvergleichlichem Emsbürener Charme schürt Peter Wallgram gerne, denn: „Shakespeare gibt uns im „Hamlet“ und dem darin verankerten „Verrücktsein“ eine reichhaltige Vorlage der Möglichkeiten. So gelingt es, dass die Welt des Wahnsinns in Emsbüren nicht ins Tragische abrutscht und unsere Zuschauer alle mit lachenden Augen nach Hause gehen.“ 

 

Aufführungstermine des Stücks „Hamlet – Dänen am Rande des Nervenzusammenbruchs“ sind am 23. (Premiere), 24. (Ladies Night), 25., 30. und 31. August jeweils um 19.30 Uhr sowie am 1. September um 16.00 Uhr (mit anschließendem Grillen). Eintrittskarten bei freier Platzwahl gibt es zum Preis von 10 Euro (Erwachsene) bzw. 5 Euro (Kinder) im Vorverkauf bei 1x1 Schulbedarf und beim VVV Emsbüren im I-Punkt sowie an der Abendkasse.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN