Für ein neues Stadttor Volksbank Lingen spendet 10.000 Euro an Förderverein der Kivelinge

Über die 10.000-Euro-Spende, die (von links) Volksbankvorstand Carsten Schmees dem Förderverein der Kivelinge überreichte, freuen sich Vereinsvorsitzender Hendrik Kampmann, Liegenschaftswart Hilbert Leysing, der amtierende Kivelingskönig und Volksbank-Filialleiter Johannes Kruse und der Kommandeur der Kivelinge NIls Deymann. Foto: Wilfried RoggendorfÜber die 10.000-Euro-Spende, die (von links) Volksbankvorstand Carsten Schmees dem Förderverein der Kivelinge überreichte, freuen sich Vereinsvorsitzender Hendrik Kampmann, Liegenschaftswart Hilbert Leysing, der amtierende Kivelingskönig und Volksbank-Filialleiter Johannes Kruse und der Kommandeur der Kivelinge NIls Deymann. Foto: Wilfried Roggendorf

Lingen. Die Volksbank Lingen hat dem Förderverein der Kivelinge aus eigenen und Mitteln der VR-Stiftung 10.000 Euro gespendet. Geplant ist damit der Bau eines neuen Stadttores für den mittelalterlichen Jahrmarkt beim Kivelingsfest.

"Drei hölzerne Nachbildungen hitorischer Stadttore haben wir im Bestand", erklärte Hendrik Kampmann, Vorsitzender des Fördervereins, jetzt bei der Scheckübergabe.Es handele sich um das Burgtor, das Lookentor und das Mühlentor. "Diese Tore symbolisieren die enge Verbindung der Kivelinge mit der Stadt und ihrer Geschichte", betonte Kampmann.

Kooperation mit dem Christophorus-Werk

Doch das Mühlentor, das beim Kivelingsfest zwischen dem historischen Rathaus und der Posthalterei aufgebaut werde, ist laut Kampmann abgängig. Für das Kivelingsfest zu Pfingsten 2020 werde ein Neubau benötigt. "Das neue Tor wird eine verbesserte Konstruktion haben und begehbar sein", erklärte Hilbert Leysing, Liegenschaftswart des Fördervereins. 6,50 Meter hoch und neun Meter breit soll das neue Tor werden. "Für den Zuschnitt des Holzes und weitere Arbeiten versuchen wir, das Christophorus-Werk als Kooperationspartner zu gewinnen", kündigte Leysing an. Der erste Aufbau solle dann in der Kivelingshalle an der Alten Rheiner Straße erfolgen.

Kampmann: Tore sind wesentliche Motive

Kampmann bezeichnete die drei Tore als "wesentliche Motive" des Kivelingsfestes. Sie würden schon Wochen vor dem eigentlichen Fest mit schwerem Gerät aufgebaut und auf das bevorstehende Fest aufmerksam machen. Dabei seien Auflagen zu beachten. So müssten beispielsweise Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr die Tore passieren können.

Schmees: Spende an Kivelinge ist besonderes Anliegen

Volksbankvorstand Carsten Schmees erklärte, die Bank würde mehrere große Projekte im Jahr unterstützen. Die Spende an den Förderverein der Kivelinge sei der Volksbank Lingen ein besonderes Anliegen gewesen. Den Grund nannte Schmees auch: "Der amtierende Kivelingskönig Johannes Kruse ist Filialleiter unserer Bank in der Hauptstelle in der Lookenstraße."


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN