Kein Sommer ohne die Lingener Weinlaube Zum 20. Mal heiße Rhythmen auf dem Universitätsplatz

Von pm

Die Band Mokoomba erzeugt auf ihren traditionellen und modernen Instrumenten einen lebendigen Klang, der  die verschiedenen Kulturen des südlichen Afrikas umfasst. Foto: Eric van NieuwlandDie Band Mokoomba erzeugt auf ihren traditionellen und modernen Instrumenten einen lebendigen Klang, der die verschiedenen Kulturen des südlichen Afrikas umfasst. Foto: Eric van Nieuwland

Lingen. Zum 20. Mal findet am 2. und 3. August bereits ab 19 Uhr die Lingener Weinlaube auf dem Universitätsplatz statt.

Sie darf nicht fehlen im Lingener Sommer,  - die  allseits beliebte Weinlaube.  Der Erfolg dieser Veranstaltung ist neben den musikalischen Darbietungen und dem geselligen Beisammensein auch dem historischen Ambiente des Universitätsplatzes zuzuschreiben. Die Weinlaube kommt übrigens heute noch beim Publikum genauso gut an wie vor 20 Jahren. Außergewöhnlich dürfte auch dieses Mal das Musikangebot sein. Bereits ab 19 Uhr wird an beiden Abenden neben ausgewählten Weinen und passenden Speisen ein Musikprogramm angeboten, das  nicht alltäglich ist. 

Südseemäßig

Das Musikprogramm am Freitagabend gestalten zunächst „Tobias Bako & Friends“, einer Formation aus Szenemusikern der Region, die sich je nach Anlass immer wieder neu zusammensetzt. Ein Auftritt dieser drei Musiker auf der Berlinale im Februar 2019 begeisterte selbst den einen oder anderen Filmstar. Das Repertoire kommt aus dem Soul-, Pop-, Folkbereich und dürfte für die richtige Einstimmung der 20. Lingener Weinlaube sorgen. Dann wird es karibisch: Jean-Pierre Khonde, ein alter Bekannter der Weinlaube, benötigt dazu nur seine Stimme, die Gitarre und eingespielte Arrangements. Es dürfte „südseemäßig“ zugehen, wenn Khonde  mit seinen Rhythmen die Lingener in Schwung bringt.

Lebendiger Klang

Der Samstagabend steht  ganz im Zeichen der „Weltmusik“: Nachdem Jean-Pierre Khonde die Besucher mit seiner Musik noch einmal einstimmen wird, folgt eine Tonga-Gruppe aus Simbabwe. Die sechs jungen Musiker haben sich den Namen „Mokoomba“ gegeben. Auf ihren traditionellen und modernen Instrumenten erzeugen sie einen lebendigen Klang, der die verschiedenen Kulturen des südlichen Afrikas umfasst. Die Darbietungen dieser  mehrfach preisgekrönte Band lassen keinen Zweifel aufkommen, dass  Mokoomba mit ihrer unterhaltsamen Tanzmusik Furore machen wird. Die Band wird mit ihrer  elektrisierenden Mischung aus Afro-Fusion und verlockenden traditionellen Tonga-Rhythmen das Publikum auf dem Universitätsplatz begeistern und mitreißen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN