Feier in lockerer Atmosphäre Abiturienten der BBS Lingen greifen bei ihren Zeugnissen gerne zu

Auf Karten haben die 114 Abiturienten der BBS Lingen ihre Wünsche für die Zukunft geschrieben und mit Luftballons auf dem Schulhof in die Welt geschickt. Foto: Wilfried RoggendorfAuf Karten haben die 114 Abiturienten der BBS Lingen ihre Wünsche für die Zukunft geschrieben und mit Luftballons auf dem Schulhof in die Welt geschickt. Foto: Wilfried Roggendorf
Wilfried Roggendorf

Lingen. "Greif zu": Unter diesem Motto hat die gemeinsame Abiturfeier der drei beruflichen Gymnasien an den Berufsbildenden Schulen (BBS) Lingen gestanden. 114 Abiturienten nahmen dies gerne wörtlich, als die jeweiligen Schulleiter ihnen die Zeugnisse überreichten.

Gemeindereferent Dirk Tecklenborg, der gemeinsam mit Pastor Gernot Wilke den von Schülern gestalteten Wortgottesdienst hielt, ging in seiner Predigt auf das Wort Abitur ein, das vom lateinischen abire (weggehen) stammt: "Wer aufbricht, sollte nur die wichtigsten Dinge mitnehmen. Was nehme ich mit, was lasse ich zurück?" Vergessen sei genauso wichtig wie das Behalten.

Niewiera: Kunst des stilvollen Verarmens

Petra Niewiera, Schulleiterin des Beruflichen Gymnasiums Gesundheit und Soziales, erinnerte in ihrer Festansprache an Umweltschutz und Nachhaltigkeit: "Wir halten uns für Musterschüler und Vorreiter in Sachen Zukunftsfähigkeit, auch wenn die Fakten dagegen sprechen." Angesichts des Hungers nach mehr Tempo, Raum und Konsum bräuchte es einen neuen, vernünftigen Luxustyp, welcher neben Zeit und Beweglichkeit sinnvolle und soziale Freizeitbeschäftigung schätze und die "Kunst des stilvollen Verarmens" beherrsche.

Ziel nie aus den Augen verloren

Die Lehrer Annika Beitz und Simon Hardt erinnerten humorvoll an so manches gemeinsam Erlebte in den letzten drei Jahren. Elternvertreterin Birgit Gall sprach die vielen Entscheidungen an, die von den Abiturienten bereits getroffen worden. "Haben sie wirklich realisiert, um was es geht?", hätten sich Eltern sicherlich manchmal gefragt. "Sie haben Ihr Ziel nie aus den Augen verloren. Gleichzeitig kam der Spaß nicht zu kurz", gab Gall die Antwort. Aber ob im Studium oder bei der Arbeit: "Sie werden feststellen: Auch hier muss man lernen."

Die Absolventen der beruflichen Gymnasien der BBS Lingen

Pflege
Bawinkel: Isabeau Holtvlüwer
Langen: Nina Surmann.
Lingen: Dominik Bala, Nicole Borth, Theresa Gondermann, Noel Joshua Großmann, Max Kruglikov, Jennifer Schlieker, Jana Wöhl.
Salzbergen: Finn Otterbeck.
Wietmarschen: Femke Bot, Jana Götz, Katja Hingst, Janine Ottens.
Sozialpädagogik
Bawinkel: Ann-Christin Jacobs.
Emsbüren: Mandy Steenkamp.
Geeste: Niklas Thy.
Haselünne: Andre Benter, Katharina Deeken.
Langen: Merle Eilermann.
Lingen: Sophie Berger, Jule Brink, Johanna Determann, Sarah Garmann, Emma Grenzdörfer, Lea Herpel, Anna Hoppe, Anna Jürgens, Nina Kerk, Esther Lindenberg, Lena Mix, Anna Niederl, Thomas Over, Paula Rolfs, Nele Sophie Schäfer, Sophie Többen, Dilan Türkmen, Johanna Wessel.
Wietmarschen: Alisa Dröge, Carla Fischer, Lara-Marie Moormann, Rosalie Lensing, Antonia Röcker, Marie Schüürmann, Nele Welling.
Technik
Andervenne: Hennes Mey.
Bawinkel: Luca Tausch.
Emsbüren: Hinnerk Bremenkamp.
Freren: Maresa Schulte.
Haselünne: Philipp Breher.
Lingen: Beven Matteo Becker, Florian Bünker, Julian Dlugay, Jan-Philipp Gall, Lukas Krummen, Hendrik Lübbers, Lenard Lüdtke, Patricia Reisige, Jan Sebastian, Justus Seybering.
Spelle: Vivian von Zelewski.
Wietmarschen: Felix Lübbers, Robin Weinobst, Kevin Zimbelmann, Florian Zimmer.
Wirtschaft
Andervenne: Lukas Thünemann
Berge: Corinna Schröer.
Emsbüren: Saskia-Michelle Drees.
Freren: Calvin Jonathan Buitenhuis, Bendix Hüsing, Artur Meier
Geeste: Paul Julian Hannemann
Lingen: Hanna Abdulkader, Nick Benzel, Theo Eppe, Maria Esders, Ria Fey, Lea Fickers, Veronika Funk, Laureen Gels, Adrian Gerdes, Vladislav Haag, Sören Hilbers, Steffen Jose, Ida-Christin Kaufmann, Timo Keuter, Philip Klingenberg, Viviane Krummen, David Lenz, Marvin Lindenberg, Victoria Linkin, Jan Lorenz, Ela Mutlu, Jan Neerschulte, Hannes Palfner, Fiona Reisch, Kai Richter, Jorden Daniel Roling, Jan Sabelhaus, Viviane Schonhoff, Arne Schröder, Martin Sperver, Lea Ströer, Ria Strothmann, Gia Linh Thai, Paul Theisling, Katharina Ufelmann, Till Wiegmann, Christin Tabea Zeh.
Schapen: Anne Determann, Kevin Wallmeyer.
Wietmarschen: David Braun, Vivienne Brinkhus, Isabel Friesen, Johannes Rabbe.


Jorden Roling (Wirtschaft), Hendrik Lübbers (Technik) und Max Kruglikov (Gesundheit und Soziales) hielten die Dankesreden der Schüler. Roling dankte unter anderem den Lehrern, die unterstützt hätten, als "Hopfen und Malz verloren schien". Lübbers erklärte unter dem Lachen der Gäste, in Mathe-Lerngruppen hätten sich die Schüler neben Addition und Subtraktion auch Frustration und Kapitulation beigebracht. Kruglikov stellte fest, dass sich in den letzten drei Jahren viel getan habe: "Durch Teamarbeit, Kommunikation und Vertrauen in unsere Mitschüler haben wir uns besser kennengelernt und Leben in die Schule gebracht." Inhaltlich ging der Abiturient auch auf die Rede von Niewiera ein: "Wir sind aufgeklärter als die Generationen vor uns. Das sollten wir nutzen. Gemeinsam haben wir die Möglichkeit, die Welt zu verändern."


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN