Erzählcafé im TPZ Peter Krämer berichtet in Lingen vom Aufwachsen nach dem Krieg

Peter Krämer im Matrosenanzug. Schon früh entwickelte sich bei ihm das Interesse für die Seefahrt. Foto: KrämerPeter Krämer im Matrosenanzug. Schon früh entwickelte sich bei ihm das Interesse für die Seefahrt. Foto: Krämer

Lingen. Das Seniorenangebot Erzählcafé findet erneut am 20. Juni 2019 von 16 bis 18 Uhr im Café im Professorenhaus statt. Dieses Angebot richtet sich an alle Interessierten, die miteinander erzählen und Geschichten von früher hören wollen.

Das Thema ist dieses Mal „Kindheit, Jugend und Nachkriegszeit“. Referent Peter Krämer wird erzählen, wie es war, in den Kriegsjahren fern von der eigenen Mutter aufzuwachsen und schon im Alter von 14 Jahren auf eigenen Beinen zu stehen. Krämer hat seine Kindheit in Heede verbracht, wo ihn seine Mutter während der Kriegszeiten bei zwei Schwestern unterbrachte, die ihn weiter aufzogen. Dort weckten die vorbeiziehenden Schiffe auf der Ems in ihm die Sehnsucht, den Rest der Welt zu entdecken. 

Als 14-Jähriger ging er so dann zur „Moses-Schule“ und fortan gehörte die Schifffahrt zu seiner großen Leidenschaft. Viel hat er von der Welt gesehen und noch viel mehr erlebt. 1995 musste er aus gesundheitlichen Gründen die große Seefahrt aufgeben; seitdem wohnt er in Lingen.

Um vorherige Anmeldung unter Tel. 0591 916630, direkt im TPZ oder unter service@tpzlingen.de wird gebeten. Kosten: 6,50 Euro pro Person inklusive Kaffee/Tee und ein Stück Kuchen.

Das Erzählcafé bietet mit wechselnden Themenschwerpunkten ein Forum, um Lebenserfahrungen und Ereignisse der Vergangenheit zu teilen. Moderiert werden die Veranstaltungen von Myra Schulte (TPZ Lingen).  Gesucht werden auch Referenten für weitere Termine des Erzählcafés. Interessenten sind eingeladen, sich bei  Schulte unter Tel. 0591 9166316 oder myra.schulte@tpzlingen.de zu melden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN