Bühne, Musik, Ausstellung Kultiges: Was ist los am Wochenende im südlichen Emsland?

Allerlei altes Handwerk gibt es bei dem Wikingermarkt am Wochenende in Lengerich zu sehen. Foto: Caroline TheilingAllerlei altes Handwerk gibt es bei dem Wikingermarkt am Wochenende in Lengerich zu sehen. Foto: Caroline Theiling

Lingen. Das zweiter Juniwochenende bietet flotte Musik mit dem Lingener Männerquartett, Rockmusik mit The Wild sowie Klassik im Kloster. Neben Aufführungen auf den Freilichtbühnen gibt es für Kids ein Theaterstück in Emsbüren sowie Spannendes zu entdecken rund ums Emslandmuseum. In Lengerich schlagen die Wikinger ihre Lager auf.

Das Lingener Männerquartett veranstaltet gemeinsam mit Georgie's Groove Orchester am Samstag um 17 Uhr sein Jahreskonzert in der Aula des Gymnasiums Georgianum in Lingen. Die Zuschauer können sich auf flotte und abwechselungsreiche Musik freuen.

The Wild im Schlachthof

Im Alten Schlachthof Lingen  steht Samstag um 20 Uhr die kanadische  Rockband The Wild auf der Bühne. Aufgeheizt durch lange Nächte und die Liebe zur Musik, durch ihre ländlichen Wurzeln spielen die vier Jungs den perfekten Soundtrack für alle Freiheitsuchenden und wahrhaftigen Rock'n'Roller.

Orgelkonzert

Peter Müller  spielt Sonntag von 20 bis 21.30 Uhr an der Flentorp-Orgel in der Kreuzkirche den Orgelzyklus von Johann Sebastian Bach (Konzert 3: Leipziger Choräle). Der Eintritt kostet 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Wikingermarkt

Mittelalterlich wird es wieder in Lengerich. Bereits zum dritten Mal verwandelt sich der Bürgerpark und der dahinter liegende Sportplatz für zwei Tage in ein mittelalterliches Dorf.  Am 15. und 16. Juni treffen sich dort mehrere hundert geschichtsbegeisterte Wikingerdarsteller und errichten ein frühmittelalterliches Dorf. Händler bieten ihre meist selbst gefertigten Waren zum Verkauf an. Für kleine  Besucher gibt es ein Winkingerkinderdorf.

Einladung zum Pfarrfest

Sonntag startet das einwöchige Pfarrfest der St.-Bonifatius-Gemeinde um 14.30 Uhr mit einer 25 Kilometer langen Radtour ab Pfarrzentrum in der Burgstraße. Nach der Rückkehr gegen 18 Uhr sind Radler und andere Interessierte zum Grillen auf die Gemeindewiese eingeladen.

Kids auf Entdeckungstour

Ein Entdeckerprogramm für Kinder ab acht Jahren bietet das Emslandmuseum an der Burgstraße Samstag von 15 bis 17 Uhr an. Buchstäblich mit allen Sinnen wird an diesem Nachmittag die Natur in der Innenstadt unter die Lupe genommen. Bei schlechtem Wetter bitte Gummistiefel und Regenjacken mitbringen, denn dieses Programm ist bei jeder Witterung interessant. Der Eintritt beträgt 3 Euro.

Kindertheater

Das Theaterensemble Emsbüren zeigt Sonntag um 15 Uhr (Premiere) im Kulturzentrum Fokus das Stück "Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse". Geeignet ab fünf Jahren.

Viel los im Kloster

Am Freitag gestaltet das Ensemble D’Accord – Martina Trumpp (Violine und Leitung), Marketa Janouskova (Violine), Stephan Knies (Violine), Kevin Treiber (Viola) und Korbinian Bubenzer (Violoncello) – ein Open Air-Konzert im Innenhof des Klosters Frenswegen in Nordhorn. Bei ungünstiger Witterung findet das Konzert in der Kapelle statt. Am Samstag geht es von 13 bis 18 Uhr bunt her um das Kloster beim Fest der Kulturen mit Musik, Tanz, Essen, Trinken und Begegnungen. Freier Eintritt.

Alte Weberei stellt sich vor

Einen Tag der offenen Tür bietet das Kulturzentrum Alte Weberei Nordhorn, Vechteaue 2,   Sonntag zwischen 12 und 16 Uhr an. Ab 16.30 Uhr beginnt das Sommerkonzert der Kinderchöre. 

Freilichtbühnen

Auf der Waldbühne Ahmsen findet Sonntag um 15.30 Uhr die Premiere des Musicals "Heidi" statt. Die Freilichtbühne Meppen zeigt Sonntag um 16 Uhr "Madagascar", und Sonntag um 20.30 Uhr wird in Bad Bentheim das Stück "Kaninchen können's besser" aufgeführt.

Ausstellungen

In der Lingener Kunsthalle werden  zwei  neue Ausstellung (bis 26. August) gezeigt: "Schluss mit Reden, spielen wir!" befasst sich mit der Frage, ob feministische Themen heute ein der Kunst nach wie vor relevant sind oder ob sie sich verlagert haben. "Weltanschauungen" macht die Systemtheorie des Bielefelder Soziologen Niklas Luhmann haptisch erfahrbar.

"Leben hinter Wall und Graben" lautet der Titel einer Ausstellung im Emslandmuseum in der Lingener Burgstraße. Lingen und Coevorden sind zwei typische Festungsstädte, die einst die deutsch-niederländische Grenze und wichtige Verkehrswege zwischen Deutschland und den Niederlanden kontrollierten (bis 13. Oktober). Ebenfalls im Emslandmuseum läuft bis Ende des Jahres die Ausstellung "Kleine Giganten". Im Mittelpunkt steht das Leben der Insekten.

Glasplattenporträts von bekannten Persönlichkeiten stellt das LWH bis zum 28. Juni aus.

„Neue Wege gehen“ lautet der Titel der Kunstausstellung mit Werken der Malerin Gisela Möllerfrerk, die bis zum 15. September im Wöhlehof Spelle zu sehen ist.

Im Rathaus Salzbergen sind Werken des Senftenberger Malers Bernd Gork (bis 10.9.) ausgestellt.

Die Dauerausstellung „Jüdisches Leben in Freren“ kann im Jüdischen Bethaus Freren betrachtet werden. Auf 14 Tafeln wird vor allem die jüdische Geschichte in Freren, Lengerich und Fürstenau dargestellt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN