Dr. Google ist die falsche Adresse Seniorencampus am Campus Lingen zum Thema Gesundheitsinformationen

Beim Seniorencampus gab Prof. Rosa Mazzola wertvolle Gesundheitsinformationen und Tipps zum richtigen Umgang mit ihnen. Foto: Roman Starke/Hochschule OsnabrückBeim Seniorencampus gab Prof. Rosa Mazzola wertvolle Gesundheitsinformationen und Tipps zum richtigen Umgang mit ihnen. Foto: Roman Starke/Hochschule Osnabrück

Lingen. Zum zweiten Seniorencampus 2019 haben sich rund 65 Zuhörer im großen Vorlesungssaal des Campus Lingen versammelt, um der Vorlesung von Prof. Rosa Mazzola zu folgen. Das Thema lautete „Gesundheitsinformationen und deren inhaltliche Beurteilung für die individuell richtige Entscheidung“.

„Es ist wichtig, dass wir Bürger kompetent machen, wie Gesundheitsinformationen gefunden, verstanden und konkret in einer gesundheitlichen Situation angewendet werden können“, erklärte Mazzola. Jeder solle sich seine Gesundheitsinformationen in guten Zeiten einholen, da sich der Zugang zu diesen Informationen in schlechten Zeiten noch schwieriger gestalte. Google, Bekannte und Co. würden oftmals Behandlungsempfehlungen vorschlagen, die nicht richtig sein müssen. Vertrauenswürdige, adäquate Quellen seien daher der Schlüssel zur Gesundheitsbildung. Das heißt, sie müssen immer öffentlich zugänglich, für jeden Laien klar verständlich und mit seriösen Primärquellen unterlegt sein. Laut Mazzola könne man nicht in allen Lebensbereichen Experte sein, weil das Leben einfach viel zu komplex geworden sei. Daher benötigten gerade gesundheitliche Entscheidungen – ob für einen selbst oder für jemand anderen – Zeit, die man sich nehmen sollte.

 Selbstbestimmung nicht aus der Hand geben

Mazzola appellierte an das Publikum, die Selbstbestimmung nicht aus der Hand zu geben, andere Menschen einzubinden und genügend Fragen zu stellen, um mit Hilfe von Gesundheitsinformationen eine möglichst informierte Entscheidung zu treffen. Marion Winkelmann war erstmalig Besucherin des Seniorencampus und möchte auch beim nächsten Mal wieder dabei sein: „Mir hat die Vorlesung gut gefallen – besonders die Themenfelder Pflege und Entscheidungsfindung fand ich sehr interessant und ich habe Neues für mich mitgenommen.“ Mazzola ist überzeugt vom Konzept und der Funktion des Seniorencampus: „Ich finde es großartig, dass sich die Hochschule nicht nur für die klassische Zielgruppe der Studierenden, sondern auch für die ältere Generation öffnet“, erklärte sie. „Bildung ist inzwischen zum Trend geworden. Ein jeder sollte Zugang zu Bildung haben, wenn es doch auf so viele Lebensbereiche Einfluss nimmt.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN