NOZ Medien investiert rund 10 Millionen Euro Erster Spatenstich für neues Medienhaus in Lingen

Vorfreude auf den Neubau der NOZ Medien herrschte beim offiziellen Spatenstich. Foto: Mike RöserVorfreude auf den Neubau der NOZ Medien herrschte beim offiziellen Spatenstich. Foto: Mike Röser 

Lingen. Jetzt geht es los mit dem Neubau der NOZ Medien: Für das Gebäude an der Bernd-Rosemeyer-Straße in Lingen hat es am Donnerstag den offiziellen ersten Spatenstich gegeben. Der Verlag, zu dem die Lingener Tagespost gehört, investiert rund 10 Millionen Euro an dem Standort.


"Wir freuen uns als Stadt über diese Investition", sagte Oberbürgermeister Dieter Krone, der zuvor mit Vertretern aus der Stadtpolitik, der Stadtverwaltung, von Eden Architekten aus Leer und von NOZ Medien zum Spaten gegriffen hatte. "Es ist gut, das Medienhaus direkt in der Stadt zu haben, besonders, wenn es sich architektonisch so einfügt."

Grafik: Eden Architekten


Über die Architektur freute sich auch CDU-Ratsherr Günter Reppien, Vorsitzender des städtischen Planungs- und Bauausschusses: "Architektonisch ist das erfreulich und auch nicht selbstverständlich. In der Kurve der Bernd-Rosemeyer-Straße ist das eine Bereicherung." Dem pflichtete Stefan Wittler (SPD) als Vorsitzender des Wirtschafts- und Grundstücksausschuss bei und freute sich über "das Bekenntnis zur Stadt".

Das Baugelände an der Bernd-Rosemeyer-Straße. Foto: Matthias Becker


Fertig sein soll das neue Medienhaus im vierten Quartal 2020, berichtete NOZ-Projektleiter Florian Korte. Die Investitionssumme liege bei rund 10 Millionen Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN